Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Gottfried Ebel
(1764–1830)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Ebel, Johann Gottfried [ID = 2373]

* 6.10.1764 Züllichau (Schlesien) heute Sulechów (Polen), † 8.10.1830 Schergüetli am Zürichsee
Dr. med. – Arzt, Geograf
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • seit 1792 Arzt in Frankfurt am Main
  • Verfasser einer Beschreibung seiner Schweizreise 1790 (erschienen 1793)
  • Übersetzer der Schriften des Abbé Sieyès
  • Attaché der Frankfurter Gesandtschaft in Paris, unterbrochen von mehreren Reisen in die Schweiz
  • 1802-1810 wieder in Frankfurt am Main, lehnte mehrere Berufungen auf Lehrstühle für Anatomie (u.a. nach Jena) ab
  • 1801 helvetisches Burgerrecht, 1804 Zürcher Burgerrecht, seit 1810 ständig in Zürich lebend
  • Führte geologische, geognostische und medizinische Studien (Kretinismus) durch.
Nachweise

Literatur:

  • Frankfurter Biographie I, S. 168
Zitierweise
„Ebel, Johann Gottfried“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116319577> (Stand: 8.10.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde