Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Paul Duden
(1868–1954)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

116234628

Duden, Paul [ID = 8796]

* 30.10.1868 Soest, † 7.2.1954 Schliersee, evangelisch
Dr. phil.; Dr.-Ing.e.h.; Dr. rer. nat. – Chemiker, Industrieller
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Humanistische Schulbildung in Hersfeld
  • Studium an den Universitäten Marburg, Genf und Würzburg
  • 1896 Habilitation an der Universität Jena
  • 1899-1904 Außerordentlicher Professor
  • In den Farbwerken Höchst seit 1905 Leiter eines Forschungslabors
  • 1919 Nachfolger von Dr. Herbert Meister in den Farbwerken Höchst
  • Ab 1929 Vorsitzender der Berufsgenossenschaft der Chemischen Industrie
  • 1929-1937 Vorsitzender des Vereins Deutscher Chemiker
  • 1934-1940 Vorsitzender der Dechema
  • Schuf u.a. die Grundlagen für die Höchster Acetylenchemie
Familie

Vater:

Duden, Konrad* Alexander, 1829–1911, Gymnasiallehrer, Philologe

Mutter:

Jacob, Adeline, aus Catania, 1840-1924

Verwandte:

  • Duden, Herdin Hans <Sohn>
  • Duden, Barbara <Enkelin>, GND, * Greifswald 1942, Historikerin
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Duden, Paul“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116234628> (Stand: 30.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde