Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johannes Dryander
(1500–1560)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Dryander, Johannes [ID = 3443]

* 27.6.1500 Wetter (Hessen), † 20.12.1560 Marburg
Prof. Dr. med. – Gelehrter, Mediziner, Anatom, Astronom, Arzt, Professor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Dryander-Eichman, Johan
  • Dryander, Ioan.
  • Eichmann, Johannes
  • Aichmann, Johannes
Wirken

Werdegang:

  • Lateinschule Wetter
  • Studium u.a. in Erfurt, Bourges, Paris (1529-32), dozierte in Paris etliche Jahre Mathematik
  • 1533 Doktor der Medizin Paris (Mainz? Koblenz?)
  • 1533 Kurtrierischer Leibarzt in Koblenz, in Bad Ems, über das er eine Brunnen- und Badeschrift verfasst und den Ruf der Heilquellen begründet
  • 1535 ordentlicher Professor der Mathematik und der Medizin in Marburg, Antrittsvorlesung 25.10.1535
  • 1536 erster Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Marburg
  • 1554 nebenamtlich Arzt der Hospitäler Haina und Merxhausen
  • erwarb sich um die Verwaltung der Universitäts-Güter große Verdienste und hatte Einfluss auf die hessische Medizinalgesetzgebung und den medizinischen Unterricht

Funktion:

  • Marburg, Universität, Medizinische Fakultät, Dekan, 1536 (1. Halbjahr)
  • Marburg, Universität, Medizinische Fakultät, Dekan, 1537 (2. Halbjahr)
  • Marburg, Universität, Rektor, 1537 (1. Halbjahr)
  • Marburg, Universität, Rektor, 1539 (1. Halbjahr)
  • Marburg, Universität, Rektor, 1541 (1. Halbjahr)
  • Marburg, Universität, Rektor, 1545 (2. Halbjahr)
  • Marburg, Universität, Rektor, 1548 (1. Halbjahr)
  • Marburg, Universität, Rektor, 1552 (1. Halbjahr)
  • Marburg, Universität, Rektor, 1554

Studium:

  • Magister artium an der Universität Erfurt

Akademische Qualifikation:

  • 1533 Promotion zum Dr. med. an der Universität Mainz

Akademische Vita:

  • Paris, Universität / Philosophische Fakultät / Mathematik / Dozent / 1534
  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / Medizin und Mathematik / ordentlicher Professor / 1535-1560

Akademische Ämter:

  • 1536 1. Halbjahr Dekan der Medizinischen Fakultät Marburg
  • 1537 1. Halbjahr Rektor der Universität Marburg
  • 1537 2. Halbjahr Dekan der Medizinisch Fakultät Marburg
  • 1539 1. Halbjahr Rektor der Universität Marburg
  • 1541 1. Halbjahr Rektor der Universität Marburg
  • 1545 2. Halbjahr Rektor der Universität Marburg
  • 1548 1. Halbjahr Rektor der Universität Marburg
  • 1552 1. Halbjahr Rektor der Universität Marburg
  • 1554 1. und 2. Halbjahr Rektor der Universität Marburg

Werke:

Lebensorte:

  • Wetter; Paris; Mainz; Koblenz; Marburg
Familie

Partner:

  • Breul, Susanna, 1565 Witwe in Wetter, Schwester des Valentin Breul, Vize-Kanzler in Marburg
  • Pincier, Catharina, geb. Dryander <Tochter>, 1530-1594, 2. Ehe Wetter 1547 mit Johannes Pinicier, 1520-1591, aus Wetter

Verwandte:

  • Dryander, Valentin <Sohn>, Doktor der Medizin
  • Dryander, Caspar <Sohn>, † St. Goar 17.11.1612, angeblich Doktor der Medizin, geht nach Polen, alias Hessischer Samtzollschreiber in St. Goar, verheiratet Marburg 1580 mit Felicitas Geldenhauer, Tochter des Gerhard Eobanus Geldenhauer, Pfarrer in Neckarelz
  • Dryander, Johannes <Sohn>, 1540-1584, Doktor der Medizin
  • Omphalius, Agnes, geb. Dryander <Enkelin>, verheiratet mit Wilhelm Omphalius
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Dryander, Johannes“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116229292> (Stand: 3.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde