Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Franz Beyerle
(1885–1977)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Beyerle, Franz [ID = 4742]

* 30.1.1885 Konstanz, † 22.10.1977 am Bodensee, katholisch
Prof. Dr. jur. – Jurist, Professor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1910 Dr. jur. Göttingen
  • 1911 Gerichtsassessor
  • Professor an der Johann Wolfgang Goethe-Universität zu Frankfurt am Main

Werke:

  • Der Ursprung der Bürgschaft. Ein Deutungsversuch vom germanischen Rechte her. Darmstadt 1971.
  • Die Gesetze der Langobarden / Übertragen und bearbeitet von Franz Beyerle. Mit einem Glossar von Ingeborg Schröbler. Weimar 1947.
  • Der Entwicklungsgedanke im Recht. Leipzig ; [Berlin] 1938.
  • Gesetze der Burgunden / Hrsg. v. Franz Beyerle. Weimar : Böhlau, 1936.
  • Untersuchungen zur Geschichte der älteren Stadtrechts von Freiburg i. Br. und Villingen am Schwarzwald. Heidelberg : Winter, 1910.
Nachweise

Literatur:

  • Studien zum mittelalterlichen Lehenswesen. Vorträge in Lindau am 10.–13. Oktober 1956. [Franz Beyerle zum 75. Geburtstag], Lindau/Konstanz, 1960;
  • Bernhard Diestelkamp: Drei Professoren der Rechtswissenschaft in bewegter Zeit. Heinrich Mitteis (1889–1952), Franz Beyerle (1885–1977), Friedrich Klausing (1887–1944). Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. - Stuttgart 2000
  • Florian G. Dürselen, Franz Beyerle (1885–1977). Leben, Ära und Werk eines Rechtshistorikers. Frankfurt am Main u.a. 2005
  • Axel Schützenmeister, Franz Beyerle – Leben und Werk, Leipzig 2008
  • Bernhard Diestelkamp, Franz Beyerle (1885–1977). In: Bernhard Diestelkamp/Michael Stolleis (Hrsg.), Juristen an der Universität Frankfurt am Main, Baden-Baden 1989, S. 148-160.

Bildquelle:

Aufnahme und Copyright Dr. Ludger Beyerle

Zitierweise
„Beyerle, Franz“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116159901> (Stand: 22.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde