Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Bernhard Sälzer
(1940–1993)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

111125138

Sälzer, Bernhard [ID = 7825]

* 4.9.1940 Berlin, † 18.12.1993 bei Idstein
Bauingenieur, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1960 Abitur am Theo-Koch-Gymnasium in Grünberg (Oberhessen)
  • 1960-1967 Bauingenieur-Studium an der Technischen Hochschule Darmstadt
  • 1967 Diplom-Examen
  • freiberufliche Tätigkeit als beraten­der Ingenieur, Dozent an der Fachhochschule Darmstadt, anschließend Tätigkeit als Ingenieur für das konstruktive Bauwesen
  • 1968-1976 und ab 1981 Stadtverordneter in Darmstadt, dort Vorsit­zender der CDU-Fraktion
  • 1.12.1970-2.8.1976 Mitglied des Hessischen Landtags, Mandatsniederlegung, Nachfolger: Richard Möller
  • 8.1976-1979 Bürgermeister in Marburg
  • Mitglied des Landesvorstandes der CDU Hessen und dessen Kulturpoli­tischer Sprecher
  • 17.7.1979-18.12.1993 Mitglied des Europäischen Parlaments

Funktion:

  • Hessen, 07. Landtag, Mitglied (CDU), 1970-1974
  • Hessen, 08. Landtag, Mitglied (CDU), 1974-1976

Werke:

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Sälzer, Bernhard“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/111125138> (Stand: 16.3.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde