Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Friedrich Theophil Schmidt
(1724–1796)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

1107779588

Schmidt, Friedrich Theophil [ID = 9120]

* 22.7.1724 Darmstadt, † 26.1.1796, evangelisch
Amtmann, Regierungsrat
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1737-1740 Darmstadt Pädagog
  • 1740 imm. Gießen
  • 1762-1769 Fstl. Hessen-Darmstädt. Amtmann in Seeheim
  • nach 1769 Regierungsrat zu Darmstadt

Funktion:

  • Seeheim, Amtmann, 1762-1769
Familie

Vater:

Schmidt, Johann Theophil, Regierungsrat in Darmstadt, Verfasser der Peinlichen Gerichtsordnung von 1726

Partner:

  • Schultz, Johannette Charlotte Wilhelmine, Heirat Darmstadt 9.1.1755, Tochter des Wilhelm Friedrich Ernst Schultz, Regierungsrat

Verwandte:

  • Schmidt, Georg Gottlieb <Sohn>, * Seeheim 10.6.1768, + Gießen 8.10.1837, mit 21 Jahren Professor der Physik und Mathematik in Gießen, 1800 in Greifswald, 1812 nach Heidelberg, Geheimer Oberfinanzrat zu Gießen
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Schmidt, Friedrich Theophil“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1107779588> (Stand: 22.7.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde