Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Antonius Matthaeus
(1564–1637)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Matthaeus, Antonius [ID = 9226]

* 27.12.1564 Frankenberg (Eder), † 28.5.1637 Gröningen
Prof. Dr. utr. jur. – Jurist, Professor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Matthaei, Antonius
  • Mathaei, Antonius
  • Mattheus, Antonius
  • Mathaeus, Anthonius
  • Matthaeus, Anthonius
  • Matthaeus, Anton
  • Matthäus, Anton
  • Matthaei, Anton
  • Mathaeus, Antonius
Wirken

Werdegang:

  • ab 1581 Besuch des Pädagogiums in Marburg
  • ab 1585 Studium in Marburg, Heidelberg, Helmstedt, Wittenberg
  • bis 17.12.1593 Privatdozent an der Universität Marburg für Institutionen und Pandekten
  • 28.2.1594 Promotion zum Dr. utr. jur. an der Universität in Marburg
  • Juni 1594 Professor der Pandekten am akademischen Gymnasium in Herborn
  • 23.12.1605 Annahme eines Rufs nach Marburg
  • 18.3.1606 Vereidigung als Professor der Institutionen an der Universität Marburg
  • 1615 Deputierter der Universität auf dem Landtag in Kassel
  • 17.3.1624 von Hessen-Darmstadt suspendiert
  • 1625 ordentlicher Professor der Rechte an der neu gegründeten Universität in Gröningen

Funktion:

  • Deputierter der Universität Marburg auf dem Landtag in Kassel 1615
  • Herborn, Hohe Schule, Rektor, 1599/1600, 1605/06
  • Marburg, Universität, Rektor, 1621

Studium:

  • 1585 Beginn des Studiums der Rechtswissenschaften an der Universität Marburg
  • 1586 Studium an der Universität Heidelberg
  • 1587 Fortsetzung des Studiums in Helmstedt, Wittenberg und Heidelberg

Akademische Qualifikation:

  • 28.2.1594 Promotion zum Dr. utr. jur. an der Universität Marburg

Akademische Vita:

  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / Institutionen und Pandekten / Privatdozent / 1593
  • Herborn, Hohe Schule / / Pandekten / Professor / 1594-1606
  • Marburg, Universität / Juristische Fakultät / Institutionen / ordentlicher Professor / 1606-1624
  • Groningen, Universität / Juristische Fakultät / / ordentlicher Professor 1625-1637

Akademische Ämter:

  • 1599-1600, 1605-1606 Rektor des akademischen Gymnasiums in Herborn
  • 1621 Rektor der Universität Marburg

Werke:

  • Notae et animadversiones in libros IV Instit. Jur. Imp. Justin. (1600, 1602, 1611, 1632,1647, 1657)
  • Comment. In varios Digestorum & Codicis Tiulos
  • Fundamenta juris (1623)
  • Conclusiones de foederibus & foederum natura (1634)
  • Collegium controversiarum antinomiarum in institutionibus (1637)
  • De criminibus ad lib. XLVII et XLVIII Digestorrum (1644)
  • Collegia juris sex (1638, 1647)

Lebensorte:

  • Marburg; Heidelberg; Helmstedt; Wittenberg; Herborn; Groningen
Familie

Vater:

Matthaeus, Konrad, * Alsfeld 3.5.1519, † Marburg 28.11.1580, Historiker, Jurist, Professor an der Universität Marburg

Mutter:

Wernher, Ursula

Partner:

  • Schuler, Elisabeth, Heirat 1596, Tochter von Eckehard Schuler, Archivar

Verwandte:

  • Matthaeus, Johannes <Sohn>, 1596-1635, Professor der Rechte an der Universität Kassel
  • Matthaeus, Anton GND <Sohn>, * Herborn 15.11.1601, † Utrecht 25.12.1654, Rechtswissenschaftler, Professor in Utrecht
  • Matthaeus, Konrad GND <Sohn>, * Herford 26.5.1603, † 12.9.1639, Mediziner, Professor in Groningen
  • Matthaeus, Christoph <Sohn>, * Marburg 29.11.1608, † Harderwijk 11.6.1647, Rhetoriker, Historiker, Professor der Medizin in Utrecht
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

„Antonius Matthäus“ (Federzeichnung · 24,2 x 34,9 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.022) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Zitierweise
„Matthaeus, Antonius“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/104066393> (Stand: 17.9.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde