Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Eberhard von Fulda
(vor 1135–nach 1165/68)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

104048336

Fulda, Eberhard von [ID = 3359]

* vor 1135 Ringgau, † nach 1165/68 Fulda, belegt um 1155–1165/68, katholisch
Mönch, Kompilator Schreiber, Kompilator
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Eberhard
  • Eberhardus
Wirken

Werdegang:

  • kurz vor 1135: Eberhard wurde wohl als unfreier Ministerialensohn im damals thüringischen Ringgau an der Werra geboren, der heute in Nordosthessen liegt.
  • um 1140/50: Dann besuchte er sicher schon die Klosterschule der osthessischen Reichsabtei Fulda, die später seine mönchische Heimat werden sollte.
  • um 1155-1162: Als noch jugendlicher Fuldaer Mönch kopierte und (ver-)fälschte Eberhard Urkunden seines Heimatklosters in einem zweibändigen Kompendium.

Werke:

  • Codex Eberhardi (um 1152/55-1162)

Lebensorte:

  • Ringgau; Fulda
Nachweise

Quellen:

Literatur:

Bildquelle:

Ausschnitt des Widmungsbilds mit Selbstportrait; in: Codex Eberhardi II, fol. 6 r; Staatsarchiv Marburg, K 426; Foto: HLGL Marburg.

Zitierweise
„Fulda, Eberhard von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/104048336> (Stand: 17.11.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde