Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Wilhelm Hermann Dyckerhoff
(1868–1956)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

103470981X

Dyckerhoff, Wilhelm Hermann [ID = 3125]

* 14.9.1868 Biebrich, † 11.5.1956 Wiesbaden, evangelisch
Dr. jur. – Landrat, Regierungs-Vizepräsident
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Gymnasium Wiesbaden, Abitur 1888
  • Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten München, Bonn und Berlin
  • Gerichtsreferendar in Rüdesheim, Wiesbaden, 1894 Regierungsreferendar in Wiesbaden
  • 1898 Regierungsassessor im Landratsamt Hagen i.W.
  • 1900 beim Polizeipräsidium in Berlin
  • 1904 Landrat in Aurich, Ostfriesland, 1920 Oberregierungsrat, 1925 Regierungs-Vizepräsident
  • 1892 Leutnant der Reserve, 1909 Rittmeister der Reserve, 1914/15 Eskadronsführer
  • 1921 Major
  • Regierungs-Vizepräsident a.D.
  • auf Sandhorst bei Aurich
Familie

Vater:

Dyckerhoff, Gustav* Wilhelm Bernhard, 1838-1923, Unternehmer, Geheimer Kommerzienrat

Mutter:

Helmreich, Luise Emilie, aus Mannheim

Partner:

  • Pfarrius, Elisabeth Luise Philippine, * Worms 9.2.1875, † Wiesbaden 18.3.1965, Heirat Berlin 21.11.1899, Tochter des Gustav Pfarrius, Geheimer Ober-Regierungsrat in Berlin, und der Laura Juliane Emilie* Renz, aus Heidesheim, Rheinhessen
Nachweise

Literatur:

  • DGB 92, 59;
  • Otto Renkhoff, Nassau. Biographie, 2. Aufl., 1992, 156, Nr. 874.
Zitierweise
„Dyckerhoff, Wilhelm Hermann“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/103470981X> (Stand: 11.5.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde