Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Thomas Spies
(1962)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

101568534X

Spies, Thomas [ID = 8269]

* 27.6.1962 Marburg, evangelisch
Dr. med. – Arzt, Politiker, Abgeordneter, Oberbürgermeister
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1968-1972 Grundschule Marburg
  • 1972-1976 Gymnasium Martin Luther-Schule Marburg
  • 1976-1977 Politechnik School Pasadena, Kalifornien
  • 1977-1986 Gymnasium Martin Luther-Schule Marburg
  • seit 1980 Mitglied der SPD
  • 1981-1983 Wehrdienst Sanitätstruppe
  • 1983-1990 Studium der Humanmedizin an der Universität Marburg
  • 1991-1993 Arzt im Praktikum in Marburg, Abschluss Approbation
  • Ärztliche und wissenschaftliche Tätigkeit (Tumorforschung) am Klinikum der Universität Marburg
  • 1991-1992 Neuropathologie
  • 1992-1993 Innere Medizin
  • 1993-1998 wissenschaftlicher Mitarbeiter/Arzt Chirurgie
  • 1997 Promotion zum Dr. med.
  • 1997-2001 Stadtverordneter in Marburg
  • ab 1999 freie ärztliche Tätigkeit
  • 28.9.1999-19.11.2008 (als Nachfolger von Karl Starzacher) und 30.1.2009-30.11.2015 Mitglied des Hessischen Landtags, Mandatsniederlegung nach der Wahl zum Marburger Oberbürgermeister, Nachfolgerin: Handan Özgüven
  • seit 2001 Vorsitzender Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokraten im Gesundheitswesen Hessen-Nord, seit 2006 stellvertretender Bundesvorsitzender
  • 2001-2016 Kreistagsabgeordneter Marburg-Biedenkopf
  • 2002-2007 Mitglied Kreissynode Marburg
  • seit 2005 Mitglied des Bezirksvorstandes Hessen-Nord
  • 2001-2015 stellvertretender Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokraten im Gesundheitswesen
  • 5.4.2008-2.2.2009 und ab 4.2.2009 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion, Sprecher für Gesundheits- und Sozialpolitik der SPD-Fraktion
  • 18.1.2014-30.11.2015 Vorsitzender des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst
  • seit 2015 Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokraten im Gesundheitswesen
  • seit 1.12.2015 Oberbürgermeister der Stadt Marburg

Funktion:

  • Marburg, Stadtverordnetenversammlung, Mitglied (SPD), 1997-2001
  • Hessen, 15. Landtag, Mitglied (SPD), 1999-2003
  • Hessen, 16. Landtag, Mitglied (SPD), 2003-2008
  • Hessen, 17. Landtag, Mitglied (SPD), 2008
  • Hessen, 18. Landtag, Mitglied (SPD), 2009-2014
  • Hessen, 19. Landtag, Mitglied (SPD), 2014-2015
  • Marburg-Biedenkopf, Landkreis, Kreistag, Mitglied (SPD), 2001-2016
  • Marburg, Oberbürgermeister, 2015-
Familie

Vater:

Spies, Joachim, Bildhauer

Mutter:

Spies, Pauli, Lehrerin

Nachweise

Literatur:

  • Handbuch des Hessischen Landtags. 18. Wahlperiode (2009-2014), Bd. 1, S. 112
  • Handbuch des Hessischen Landtags. 19. Wahlperiode (2014-2019), Bd. 1, 2014, S. 102

Bildquelle:

Franz Moser (via Wikimedia-Commons: Datei:Thomas Spies)

Zitierweise
„Spies, Thomas“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/101568534X> (Stand: 19.12.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde