Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Leonhard Heißwolf
(1880–1957)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1011305321

Heißwolf, Leonhard [ID = 6794]

* 6.10.1880 Brettheim, † 11.10.1957
Bäcker, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Volksschule
  • Bäckerlehre
  • ab 1900 gewerkschaftlich organisiert
  • ab1904 Bäcker in der Konsumgenossenschaft in Frankfurt am Main, später dort Bäckermeister
  • 1905 Eintritt in die SPD
  • ab 1912 Stadtverordneter in Frankfurt am Main, dort 1921-1924 Vorsitzender der SPD-Fraktion, 1924-1933 Stadtverordnetenvorsteher
  • 1945-1952 Geschäftsführer des Konsumvereins in Frankfurt am Main
  • 26.2.–14.7.1946 Mitglied des Beratenden Landesausschusses Groß-Hessen
  • 15.7.–30.11.1946 Mitglied der Verfassungberatenden Landesversammlung Groß-Hessen
  • 1.12.1946-30.11.1950 und 26.8.1953-30.11.1954 (als Nachfolger von Max Bock Mitglied des Hessischen Landtags, dort 1.12.1946-30.11.1950 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion
  • 1949 Mitglied der 1. und 1954 der 2. Bundesversammlung
  • 1952 Verdienstkreuz (Steckkreuz) der Bundesrepublik Deutschland

Funktion:

  • Frankfurt am Main, Stadtverordnetenversammlung, Mitglied (SPD), 1912-1933
  • Groß-Hessen, Beratender Landesausschuss, Mitglied (SPD), 1946
  • Groß-Hessen, Verfassungberatende Landesversammlung, Mitglied (SPD), 1946
  • Hessen, 01. Landtag, Mitglied (SPD), 1946-1950
  • Hessen, 02. Landtag, Mitglied (SPD), 1953-1954
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Archiv des Hessischen Landtags

Zitierweise
„Heißwolf, Leonhard“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1011305321> (Stand: 6.7.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde