Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Karl Anna Schlechta
(1904–1985)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Schlechta, Karl Anna [ID = 1900]

* 23.1.1904 Wien, † 19.2.1985 Nieder-Modau
Prof. Dr. phil. – Philosoph, Nietzsche-Forscher, Schrifsteller
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Pseudonym(e):

Zöchbauer, Franz

Wirken

Werdegang:

  • Piaristengymnasium Wien
  • stud.phil. TH Dresden, Wien
  • 1929 Dr.phil. Wien
  • Mitarbeiter des Nietzsche-Archivs
  • 1933 Mitglied der NSDAP
  • 1938 Habilitation, Privatdozent in Jena
  • 1938 deutscher Staatsbürger
  • 1938 Kulturreferent der Stadt Frankfurt am Main und a.o. Professor
  • 1939 verließ er wegen Meinungsverschiedenheiten das Nietzsche-Archiv
  • 1946 Professor in Mainz
  • 1951 o.Professor der TH Darmstadt und Direktor des Instituts für Philosophie, Pädagogik und Psychologie, Initiator der „Darmstädter Gespräche“

Werke:

  • Nietzsche-Chronik. Daten zu Leben u. Werk / zusammengestellt von Karl Schlechta. München, Wien: Hanser, 1975.
  • Nietzsche-Index zu den Werken in drei Bänden. München: Hanser, 1965.
  • Friedrich Nietzsche: Von den verborgenen Anfängen seines Philosophierens / Karl Schlechta ; Anni Anders. Stuttgart; Bad Cannstatt: Frommann, 1962.
  • Friedrich Nietzsches Werke in drei Bänden, hrsg. von Karl Schlechta. München: Hanser, 1959 („Schlechta-Ausgabe“).
  • Der Fall Nietzsche: Aufsätze u. Vorträge. München : Hanser, 1958.
  • Der Traum von gestern: Roman / Franz Zöchbauer. München: Kösel, 1956.
  • Nietzsches grosser Mittag. Frankfurt am Main: Klostermann, 1954.
  • Goethes Wilhelm Meister. Frankfurt a.M.: Klostermann, 1953.
  • Wegsteine und Bildstöcke: Roman / Franz Zöchbauer. Freiburg im Breisgau: Klemm, 1951.
  • Der junge Nietzsche und das klassische Altertum. Mainz: Kupferberg, 1948.
  • Neuerer Humanismus in Deutschland. Mainz: Kupferberg, 1948.
  • Erasmus von Rotterdam. Hamburg: Hoffmann u. Campe, 1940.
  • Goethe in seinem Verhältnis zu Aristoteles. Ein Versuch. Habilitation. Frankfurt am Main: Klostermann, 1938.
Familie

Vater:

Schlechta, Karl, Arbeiter in Wien-Ottakring, Leiter einer Buchdruckerei

Mutter:

Zöchbauer, Rosine (Rosa), Kaufmannstochter

Partner:

  • N.N, Heirat Frankfurt am Main 1930, Scheidung 1939
  • Schlechter, Julia, Heirat Kronberg im Taunus 1945
  • Schilling, Irene Paula Clara, 1925–1991
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Schlechta, Karl Anna“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/101117132> (Stand: 4.7.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde