Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Friedrich Karl von Buri
(1702–1767)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Buri, Friedrich Karl von [ID = 7340]

* 19.8.1702 Scharnebeck, † 7.12.1767 Darmstadt, evangelisch
Hofmeister, Geheimer Rat, Gesandter, Regierungsdirektor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Studium in Helmstedt und Gießen, hat „sich schlecht, gering und kümmerlich behelfen müssen, bis er das Glück gehabt, bey dem Grafen von Isenburg-Birstein als Hof- und Regierungs-Rath in Dienste zu kommen“ (Weidlich)
  • 1731 als Hofmeister des G. L. von Klinckowström auf der Universität Gießen (Bekanntschaft mit Estor)
  • 1733 Gräflich-Isenburgischer Hofrat und Hofmeister des Prinzen Johann Casimir
  • 1735 in Orléans, 1736 in Paris und nach der Rückkehr Gräflich- (seit 1744 Fürstlich-) Isenburgischer Hof-, Regierungs- und Konsistorialrat in Birstein (Nachfolger von Johann Adam Kopp)
  • 1738/1739 Schlagfluß
  • 1739 Gesandter nach Hanau und Kassel
  • 1742 Gesandter zum Fürstentag nach Offenbach, bei der Krönung Kaiser Karls VII.
  • 1744-1756 nach der erfolgreichen Verhandlung wegen des Fürstenstandes Kanzlei-Direktor
  • 1746 infolge des Direktoriums des Wetterauischen Grafenkollegiums an Wolfgang Ernst I. von Isenburg Direktorialrat
  • 1756 Geheimer Rat und Regierungs-Direktor in Offenbach
  • seit 1757 demissioniert, auf dem Neuhof bei Offenbach lebend, aber weiterhin Direktionalrat beim Wetterauischen Grafenkollegium
  • 1764 Landgräflich-Hessischer Geheimer Rat
  • Reichsadel: Wien 16.5.1753
Familie

Vater:

Buri, Anton Günther, 1661-1707, 1694 Prediger zu Scharnebeck bei Lüneburg

Mutter:

Westphal, Dorothea, † Scharnebeck 4.1.1723, Tochter des Johann Westphal, Pfarrer u. Kanoniker in Bardowick, und der NN. Barsopius (Barsopp), Tochter des Kgl. Schwed. Residenten zu Hamburg

Partner:

  • Rayss, Charlotte Salome, (⚭ Birstein 1739) * Gießen 15.11.1715, † Darmstadt 30.4.1767, Tochter des Johann Reinhard Rayß, Landgräflich-Hessischer Geheimer Regierungsrat, Direktor des Konsistoriums in Darmstadt, und der Maria Philippine Beller, aus Straßburg

Verwandte:

Nachweise

Quellen:

  • Fürstlich Isenburg-Birsteiner Archiv, Isenburg. Diener u. Beamte, Nr. 9020.
  • Fürstlich Isenburg-Büdinger Archiv I. c. Nr. 6.

Literatur:

Zitierweise
„Buri, Friedrich Karl von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/100971997> (Stand: 5.7.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde