Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Outline map of Hessen
Ordnance Map
5022 Schwarzenborn
Modern Maps
Kartenangebot der Landesvermessung

Appenfeld

Ortsteil · 340 m über NN
Gemeinde Knüllwald, Schwalm-Eder-Kreis 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Settlement Type:

Dorf

Localization:

11,5 km südöstlich von Homberg (Efze).

Earliest Reference:

1958

Boroughs:

Settlement Sites:

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3533939, 5645181
UTM: 32 U 533851 5643363
WGS84: 50.9408936° N, 9.481810541° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

634011180

Land Usage Statistics:

  • 1961 (Hektar): 358, davon 111 Wald (= 31.01 %)

Population Statistics:

  • 1961 (Erwerbspersonen): 100 Land- und Forstwirtschaft, 28 Produzierendes Gewerbe, 3 Handel und Verkehr, 13 Dienstleistungen und Sonstiges
  • 1961: 278, davon 270 evangelisch (= 97.12 %), 7 katholisch (= 2.52 %)

Charts:

Appenfeld: Einwohnerzahlen 1834-1967

Data source: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Constitution

Administrative Area:

  • 1958: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Fritzlar-Homberg
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Schwalm-Eder-Kreis

Former Administrative District:

Fritzlar-Homberg

Court:

  • 1968: Amtsgericht Homberg

Gemeindeentwicklung:

Die Gemeinde Appenfeld am 1.4.1958 durch Zusammenschluss der Gemeinden Nieder- und Oberappenfeld gebildet. Am 31.12.1971 wurde sie im Zuge der hessischen Gebietsreform als Ortsteil der Gemeinde Knüllwald eingegliedert.

Church and Religion

Parochial Affiliation:

1569 zu Oberhülsa

Conversions:

Da Filial von Oberhülsa, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Oberhülsaer Pfarrer Konrad Gorrh ab 1525.

References

Bibliography:

Citation
„Appenfeld, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/3948> (Stand: 30.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde