Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesta of the Landgraves of Hessen

nach 1366

Landgraf Hermann II. wird Mitregent seines Onkels

Regest-Nr. 11918

Tradition | Regestum | Original Text | References | Text Basis | Citation
Tradition
Prints: Nuhn, Hessische Chronik, S. 439-440 Cap. 39.
Regestum
Obwohl Landgraf Hermann sich bei seinem Onkel Otto von Magdeburg auf eine geistliche Laufbahn vorbereitete, holte man ihn nach dem Tod Otto des Schützen zurück nach Hessen, damit er der Nachfolger seines Onkels Heinrich II. werde.
Original Text
Von Juncker Herman Landgrafen zu Hessen.
Unser Juncker Landgraf Ludwig, des alten Heinrichs Bruder, der gewan bey Margrethen [Elisabeth] Gräffin von Sponheim Söhne und töchter wie gehört ist, und sonderlich Landgraf Herman den man auch Juncker nennet, und zu Praga in Böheimb was meister der 7. Freyen Künsten worden, der was noch ein Student, und was bey seines Vattern Bruder Bischoff Otten zu Magdeburg, der Zuversicht nach Ihm Bischoff zu werden, aber er was noch ungeweyhet, den holte man zu Meideburg, und gab ihm zu Weib Elisabeth [Johanna] ein Gräfin zu Nassau, mit der hatte Er Kinder ein gute Nothdurfft, die Mutter starb aber mit den Kindern ohne Erben, da nam er wieder eine Burggräfin von Nürnberg, die regierte mehr dann der Herr, Er wass ein schlecht from Mann, Er gewann mit Ihr drey tochter, die erst Elisabeth, die ward gebohren im Jahr 1388, Margaretha im Jahr darnach, Agnes war gebohren Anno - - - und keinen Sohn, da was aber Noth um Erben, und Hertzog Otto obgenant wollte noch nicht ablassen, Aber der Bürger zu Cassel etliche und sonderlich die Gilsemenner mit Ihrem Anhang, wolten die Stadt Cassel übergeben dem Landgraf von Düringen Balser genant, das ward verwehret durch einen genant Herrn vnon Bischofsrod, und die Verräther wurden enthauptet, Thomae um die Zeit 1378, da hatten die Düringer ein Affen geleitet, noch liess Ottichen nit ab, er brachte zuwegen über Landgraf Hermann und die von Herßfeld, die in Einigkeit waren ein Bund genant der Sternerbund, darinn waren viel herrn und Fürsten, und sonderlich die von Buchenau und von Lißberg, die heerschaueten vor Cassel, darnach hulfen sie dem Apt, von Hersfeld, Berthold von Volckershausen, der wollte die von Herßfeld gewinnen und verrathen, im Jahr wie obgemelt, auf S. Vitalis Nacht solte der Einfall geschehen, Gott behüte.

Language of the Original Text

deutsch

References

Other Persons

Hessen, Landgrafen, Hermann II. · Hessen, Landgrafen, Ludwig der Junker · Magdeburg, Erzbischöfe, Otto von Hessen · Hessen, Landgrafen, Elisabeth, Frau Ludwigs des Junker, geb. Gräfin von Sponheim · Hessen, Landgrafen, Heinrich II. · Hessen, Landgrafen, Otto der Schütz · Hessen, Landgrafen, Johanna, Frau Hermanns II., geb. Gräfin von Nassau-Weilburg · Hessen, Landgrafen, Margarethe, Frau Hermanns II., geb. von Hohenzollern · Hessen, Landgrafen, Elisabeth, Tochter Hermanns II. · Braunschweig-Lüneburg, Herzöge, Margarete, Frau Heinrichs des Milden, geb. Landgräfin von Hessen · Braunschweig-Göttingen, Herzöge, Agnes, Frau Otto des Einäugigen, geb. Landgräfin von Hessen · Bischofsrod, der von · Braunschweig-Göttingen, Herzöge, Otto der Quade · Thüringen, Landgrafen, Balthasar · Buchenau, die von · Lißberg, die von · Völkershausen, Berthold von

Other Places

Magdeburg, Erzbischöfe · Prag, Universität · Nassau, Grafen · Kassel · Thüringen, Landgrafen · Hersfeld · Hersfeld, Äbte

Keywords

Erzbischöfe · Erben, fehlende · Sternerbund · Bürger · Herzöge · Erbstreitigkeiten

Text Basis

Regestum

SH

Document Particulars

Nuhn, Hessische Chronik

Original

Nuhn, Hessische Chronik

Citation
Landgrafen-Regesten online Nr. 11918 <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/lgr/id/11918> (Stand: 01.08.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde