Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Contemporary History in Hessen - Data · Facts · Backgrounds

Eröffnung des 54. Kommunallandtages des Regierungsbezirkes Wiesbaden, 20. September 1920

Um 18 Uhr wird im Kommunallandtagssitzungssaal des Landeshauses in Wiesbaden der 54. Kommunallandtag des preußischen Regierungsbezirkes Wiesbaden eröffnet, der in insgesamt sechs öffentlichen Sitzungen bis zum 28. September tagen wird. In seiner Eröffnungsansprache führt der stellvertretende Staatskommissar (und vorherige Waldeckische Landesdirektor), Wilhelm von Redern (1867–1940), unter anderem aus:

Geehrte Herren!
Es gereicht mir zur Ehre, die Mitglieder des neugewählten Kommunallandtages heute begrüßen zu können. Meine bisherige Tätigkeit als Landesdirektor im benachbarten Waldeck bringt mich Ihren Verhältnissen besonders nahe und Sie werden daher meine Freude verstehen, daß mich eine meiner ersten amtlichen Obliegenheiten im neuen Wirkungskreise in Ihre Mitte führt.
Der Kommunallandtag des Jahres 1919 mußte leider wegen unüberwindlicher Schwierigkeiten beschlußunfähig bleiben. Auch in diesem Jahre konnte für die Tagung nicht die sonst übliche Frühjahrszeit gewählt werden, es mußte vielmehr ein Aufschub bis zum Herbst erfolgen. Auch jetzt fehlen noch Abgeordnete aus einem Kreise. Die Wahl der Abgeordneten des Kreises Höchst konnte heute vorgenommen werden. Ich nehme an, daß die neugewählten, durch mich geladenen Herren aus dem Kreise Höchst hier im Saal erschienen sind. Im Obertaunuskreise haben sich leider Wahlen nicht ermöglichen lassen.
Daß durch den Ausfall von Kommunallandtagsbeschlüssen im Rechnungsjahre 1919, insbesondere das Fehlen eines festgestellten Haushaltungsplanes, die größten Verwaltungsschwierigkeiten entstehen mußten, liegt, zumal bei den gewaltigen Umwälzungen, die diese Zeit auf staatlichem, wirtschaftlichem und geldlichen Gebiete mit sich brachte, und der Fülle der dem Bezirksverbande in dieser Zeit zugefallenen neuen Aufgaben klar zutage. Um so mehr ist es anzuerkennen, mit welcher Verantwortungsfreudigkeit der Landesausschuß seinen Aufgaben gerecht geworden ist. Wenn seine Zuständigkeit auch im Frühjahr dieses Jahres unter gleichzeitiger Vermehrung seiner Mitglieder erweitert worden ist, so ist doch der Wiedereintritt des Landtags in seine gesetzlichen Rechte mit lebhafter Genugtuung zu begrüßen. Sie werden in Ihrer Tagung über den Haushaltungsplan für das Steuerjahr 1920 zu beschließen haben und damit den notwendigen Einfluß des Landtages auf die Geschäfte des Bezirksverbandes wieder herstellen.
Unter den Vorlagen steht die Wahl eines neuen Landeshauptmannes im Mittelpunkt. Es erfüllt uns mit lebhaftem Bedauern, daß der bewährte Landeshauptmann, Herr Krekel,1 nach langer, erfolgreicher Tätigkeit sich veranlaßt gesehen hat, sein Abschiedsgesuch einzureichen. Herr Krekel hatte wegen seines vorgerückten Lebensalters dieses Gesuch schon 1919 vorgelegt, es jedoch in dankenswerter Weise zurückgestellt und sich der Weiterführung der Geschäfte unterzogen. Er hat damit dem Bezirksverbande ein Opfer gebracht, das das Lebensbild dieses vorbildlich pflichtgetreuen, tüchtigen und schaffensfreudigen Beamten krönt. Namens der Staatsregierung danke ich Ihnen, geehrter Herr Landeshauptmann, für Ihre hervorragenden Dienste zum Wohle des Landes.
(Bravorufe von allen Seiten.)
Möchte die Neuwahl des Landeshauptmannes, sowie die der drei Landräte zum Besten des Bezirksverbandes ausfallen.
Die Staatsregierung hat Ihnen keine Vorlagen gemacht.
Mit dem Wunsche des gedeihlichen Ganges Ihrer Verhandlungen erkläre ich im Auftrage der Staatsregierung den 54. Kommunallandtag für eröffnet.
2

Als Alterspräsident der Versammlung wirkt der 77-jährige Rentner Adolf Theis aus Gladenbach (Deutsche Volkspartei). Zum Vorsitzenden des Kommunallandtages wird nach einer Auseinandersetzung in der zweiten öffentlichen Sitzung am Folgetag (21. September) der Landgerichtsrat Wilhelm Schmitz aus Wiesbaden (Christliche Volkspartei) gewählt, zu dessen Stellvertreter Friedrich Buchsieb (Deutsche Volkspartei). Der Hüttenbesitzer Moritz Herwig (Demokratische Partei) und der Studienrat Dr. Lorenz Ernst (Zentrumspartei) ergänzen als Schriftführer das Präsidium.

Zusammensetzung des 54. Kommunallandtages

Sitzverteilung

Mehrheitssozialdemokratie 20
Christliche Volkspartei 14
Demokratische Partei 12
Deutsche Volkspartei 11
Unabhängige Sozialdemokratische Partei 4
Deutschnationale Partei 3
Zentrumspartei 3
Deutschliberal 2
Bauernschaft 1
Bauern-Partei 1
Sozialdemokratische Partei 1
Parteilos 1

Mehrheitssozialdemokraten

Bechtel, Heinrich (1882–1962; Filialleiter; Diez; Unterlahnkreis)
Bierbrauer, Rudolf (1884–1937; Diplom-Ingenieur; Weilburg; Oberlahnkreis)
Bittorf, Marie (1886–1974; Kontrolleurin und Stadtverordnete; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Diefenbach, Wilhelm (geb. 1895; Lehrer; Höchst am Main; Kreis Höchst am Main)
Gräf, Eduard (1870–1936; Bürgermeister; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Hopf, Heinrich (1869–1929; Verwalt.-Beamter und Stadtv.-Vorst.; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Kirchner, Karl (1883–1945; Journalist und Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Langgemach, Paul (geb. 1875; Lagerhalter und Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Lieser, Wilhelm (1875–1926; Redakteur; Wiesbaden; Kreis Wiesbaden-Stadt)
Neuberger, Julius (1872–1922; Arzt und Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Petzold, Hermann (geb. 1874; Gauleiter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Preis, Johannes (1885–1960; Spengler; Griesheim; Kreis Höchst am Main)
Scheffler, Georg (1877–1933; Stadtverordnetenvorsteher; Biebrich; Kreis Wiesbaden Land)
Schwarz, Andreas (1869–1955; Schiffer; Flörsheim am Main; Kreis Wiesbaden-Land)
Siebecke, Eugen (1891–1959; Lehrer; Herzhausen; Kreis Biedenkopf)
Trott, Louis (1877–1958; Kaufmann; Haiger; Dillkreis)
Witte, Otto (1884–1963; Parteisekretär; Wiesbaden; Kreis Wiesbaden-Stadt)
Wittich, Heinrich (1865–1943; Privatbeamter und Landtagsabgeordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Zielowski, Otto (1866–1928; Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Zimmermann, Josef (1871–1929; Bezirksleiter und Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)

Christliche Volkspartei

Haenlein, Wilhelm (1876–1949; Weingutsbesitzer; Hochheim am Main; Kreis Wiesbaden Land)
Heil, Gerhard (1869–1943; Buchdruckereibesitzer und Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Kalteyer, Josef (1852–1932; Gutsbesitzer; Mühlen; Kreis Limburg)
Krüsmann, Markus (1879–1964; Bürgermeister; Limburg; Kreis Limburg)
Lutsch, Wilhelm (1879–1942; Rechtsanwalt; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Rienecker, Theodor (Gewerkschaftsbeamter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Roth, Heinrich (1889–1955; Volksvereinssekretär; Holler; Unterwesterwaldkreis)
Schellen, Karl (1885–1945; Landrat; Limburg; Kreis Limburg)
Schieren, Dr. Martin (1886–1956; Landrat; Westerburg; Kreis Westerburg)
Schmitt, Jakob (1860–1929; Ökonomierat; Molsberg; Kreis Westerburg)
Schmitz, Wilhelm (geb. 1869; Landgerichtsrat; Wiesbaden; Kreis Wiesbaden Stadt)
Sturm, Karl (1878–1960; Rechtsanwalt; Oberlahnstein; Kreis St. Goarshausen)
Teves, Dr. Wilhelm († nach 1956; Rechtsanwalt und Notar; Montabaur; Unterwesterwaldkreis)
Wagner, Josef (1877–1945; Arbeiter und Landwirt; Ebernhahn; Unterwesterwaldkreis)

Demokratische Partei

Alberti, Dr. Alexander (1855–1929; Rechtsanwalt, Geh. Justizrat; Wiesbaden; Kreis Wiesbaden-Stadt)
Bleicher, Dr. Heinrich (1861–1929; Professor, Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Eck, Adolf von (1860–1923; Rechtsanwalt, Justizrat; Wiesbaden; Kreis Wiesbaden-Stadt)3
Gehrke, Dr. Max (1865–1943; Justizrat, Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Goll, Emil (1865–1939; Restaurateur, Landtagsabgeordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Hertz, Dr. Moritz Philipp (1871–1940; Justizrat, Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Herwig, Moritz (1870–1930; Hüttenbesitzer; Dillenburg; Dillkreis)
Scheuern, Ernst (1868–1953; Bürgermeister; Diez; Unterlahnkreis)
Schmidt, Heinrich (1876–1931; Bürgermeister a.D.; Eisemroth; Dillkreis)
Stoltze, Friedrich (1869–1964; Ingenieur und Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Voigt, Georg (1866–1927; Oberbürgermeister; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Woell, Dr. Wilhelm (1871–1926; Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)

Deutsche Volkspartei

Buchsieb, Friedrich (1856–1933; Amtsrat, Kreisdeputierter; Runkel; Oberlahnkreis)
Göller, Karl (Bürgermeister; Bogel; Kreis St. Goarshausen)
Guckes, Wilhelm (1877–1942; Bürgermeister und Landwirt; Breithardt; Untertaunuskreis)
Herpell, Heinrich (1861–1929; Bürgermeister; St. Goarshausen; Kreis St. Goarshausen)
Lex, Adolf (geb. 1862; Landrat, Geh. Regierungsrat; Weilburg; Oberlahnkreis)
Lübke, Walter (1861–1930; Oberbürgermeister; Homburg vor der Höhe; Obertaunuskreis)
Schneider, Karl (1873–1946; Bürgermeister a.D.; Steinfischbach; Kreis Usingen)
Theis, Adolf (1842–1924; Rentner; Gladenbach; Kreis Biedenkopf)4
Travers, Fritz (1874–1929; Bürgermeister; Wiesbaden; Kreis Wiesbaden Stadt)
Velte, Fritz (1863–1940; Postagent; Wehrheim; Kreis Usingen)
Weigel, Adam (1875–1965; Bürgermeister; Breidenbach; Kreis Biedenkopf)

Unabhängige Sozialdemokratische Partei

Lang, Konrad (1885–1963; Monteur und Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Plewe, Karl (geb. 1876; Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Reinemer, Ernst (1874–1933; Metallarbeiter; Hattersheim; Kreis Höchst am Main)
Wick, Richard (1872–1955; Lagerverwalter; Oberursel; Obertaunuskreis)

Deutschnationale Partei

Fetthauer, Wilhelm (1866–1925; Landwirt und Mühlenbesitzer; Wied; Oberwesterwaldkreis)
Till, Hermann (geb. 1873; Professor, Studienrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Trotha, Gebhard von (1871–1933; Landrat; Langenschwalbach; Untertaunuskreis)

Zentrumspartei

Dahlhoff, Heinrich (geb. 1882; Rektor; Homburg vor der Höhe; Obertaunuskreis)
Ernst, Dr. Lorenz (1890–1977; Studienrat; Höchst am Main; Kreis Höchst am Main)
Klemann, Jakob (1883–1969; Rektor; Eltville; Rheingaukreis)

Deutschliberal

Lion, Rudolf (1868–1933; Regierungsbaumeister a.D., Zivilingenieur; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Rumpf, Dr. Hermann (1875–1942; Rechtsanwalt, Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)

Bauernschaft

Wolf, August Karl (1871–1943; Landwirt und Bürgermeister; Kördorf; Unterlahnkreis)

Bauern-Partei

Christ, Philipp (1867–1947; Landwirt; Kloppenheim; Kreis Wiesbaden-Land)

Sozialdemokratische Partei

Burkhardt, Georg (1884–1962; Lehrer; Rauenthal; Rheingaukreis)

Parteilos

Ulrici, Werner (1877–1950; Landrat; Marienberg; Oberwesterwaldkreis)
(LV)


  1. August Krekel (1847–1921) amtierte seit 1905 als Landeshauptmann.
  2. Verhandlungen des 54. Kommunallandtags des Regierungsbezirks Wiesbaden vom 20. bis 28. September 1920, Wiesbaden [1920], S. 5 f.
  3. Der Vorsitzende des 58. Kommunallandtages, Heinrich Hopf, würdigte von Eck auf der ersten Sitzung des 58. Kommunallandtages am 20. Dezember 1924: Unter den Veteranen der Kommunallandtagsabgeordneten, die Menschenalter tätig waren, hat der Tod ganz gewaltige Lücken gerissen. Zunächst schied aus dem Leben Herr Justizrat von Eck-Wiesbaden, der 20 Jahre dem Kommunallandtag angehörte, 13 Jahre dem Landesausschuß und viele Jahre dem Beirat der Nassauischen Landesbank. Dieser selbstlose Mann war im ganzen Regierungsbezirk beliebt und sein Wirken ist mit der Geschichte des Bezirksverbandes auf das Engste verknüpft. Verhandlungen des 58. Kommunallandtags des Regierungsbezirks Wiesbaden vom 15. bis 20. Dezember 1924, Wiesbaden [1924], S. 8.
  4. Der Vorsitzende des 58. Kommunallandtages, Heinrich Hopf, würdigte Theis auf der ersten Sitzung des 58. Kommunallandtages am 20. Dezember 1924: Unter den Veteranen der Kommunallandtagsabgeordneten, die Menschenalter tätig waren, hat der Tod ganz gewaltige Lücken gerissen. [...] Einen ebensolchen Veteranen verloren wir in Herrn Rentner Theis aus Gladenbach. Dieser gehörte 31 Jahre dem Kommunallandtag an und 22 Jahre dem Landesausschuß. Auch in der Landesbank war er ein Menschenalter tätig. Verhandlungen des 58. Kommunallandtags des Regierungsbezirks Wiesbaden vom 15. bis 20. Dezember 1924, Wiesbaden [1924], S. 8.
Records
Recommended Citation
„Eröffnung des 54. Kommunallandtages des Regierungsbezirkes Wiesbaden, 20. September 1920“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/edb/id/5392> (Stand: 14.6.2019)
Events in August 1920 | September 1920 | October 1920
WedThuFriSatSunMonTueWedThuFriSatSunMonTueWedThuFriSatSunMonTueWedThuFriSatSunMonTueWedThu
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde