Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Outline map of Hessen
Ordnance Map
4926 Herleshausen
Modern Maps
Kartenangebot der Landesvermessung
Historical Maps
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 46. Netra

Further Information

Sankt Ottilienberg

Wüstung · 374 m über NN
Gemarkung Ulfen, Gemeinde Sontra, Werra-Meißner-Kreis 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Settlement Type:

Kapelle; Wüstung

Localization:

17,5 km südwestlich von Eschwege

Geographical Situation:

1 km südlich der Ortsmitte von Ulfen auf der nordwestlichen Spitze des Ottilienbergs befinden sich die Reste einer wüsten Kapelle.

Der Standort der früheren Kapelle liegt auf der nordwestlichen Spitze des Berges an der oberen Hangkante über dem Steilhang im Wald. Zu erkennen ist eine rechteckige Plattform mit annähernd ebener Oberfläche (Größe 7 x 11 m). Sie tritt aus dem leicht abschüssigen Hang hervor und verläuft in W-O-Richtung. K. Sippel und F. W. Wetterau fanden dort 1993 zwischen zahlreichen Hüttenlehm- und einigen größeren Dachziegelstücken auch 15 Scherben etwa des 15. und frühen 16. Jahrhunderts sowie einen kleinen eisernen Nagel.

Earliest Reference:

1538

Settlement Development:

Der Name des Berges ist mit der Ortsbezeichnung "am otiligenberg" erstmals 1538 belegt. Dagegen gibt es über die ehemalige Kapelle keine bekannte Überlieferung. Auch in der Literatur wurde sie nur selten erwähnt, etwa bei Landau und Reimer. Zumindest ist aufgrund von Hüttenlehm-Stücken, die mehrere Meter östlich der Plattform auf dem Waldboden gefunden wurden, ein weiteres Gebäude zu erschließen.

Historical Names:

  • otiligenberg, am (1538)
  • St. Ottilienberg
  • Ottilienberg, S(ank)t

Castles and Fortifications:

  • Nach Aussage von Landau (1858) waren die Reste der einstigen Kapelle mit einem Graben umgeben. Laut Sippel meinte er damit vielleicht einen kleinen, grabenartigen Einschnitt, den man wenige Meter südwestlich des Gebäudestandortes am Hang sehen kann. Er dürfte aber kaum eine Funktion besessen haben.

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3571330, 5655890
UTM: 32 U 571228 5654067
WGS84: 51.03373176° N, 10.01582463° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

63601112010

Constitution

Former Administrative District:

Rotenburg

Church and Religion

Guardianships:

  • Ottilie (ehem. Kapelle)
References

Bibliography:

Citation
„Sankt Ottilienberg, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/6851> (Stand: 19.5.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde