Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Urlettig

Gehöftgruppe; Hof; Sonstiges · 350 m über NN
Gemarkung Mitterode, Gemeinde Sontra, Werra-Meißner-Kreis 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Settlement Type:

Gehöftgruppe; Hof; Sonstiges

Localization:

14 km südwestlich von Eschwege gelegen

Geographical Situation:

1,5 km südwestlich von Mitterode gelegen

Earliest Reference:

1427

Settlement Development:

Nachdem Urlettig zwischenzeitlich 1550 und 1568 als wüst erschien, wurde es 1747 gemäß Reimer als Hof genannt (DB).

Historical Names:

Naming:

  • Wüstung (1550/68)

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3563668, 5663002
UTM: 32 U 563569 5661176
WGS84: 51.09855145° N, 9.907860943° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

63601108001

Population Statistics:

  • 1550: wüst
  • 1568: wüst
  • 1747: Hof
Constitution

Administrative Area:

  • 1627-1818: Landgrafschaft Hessen-Rotenburg (sogenannte Rotenburger Quart), teilsouveränes Fürstentum unter reichsrechtlicher Oberhoheit der Landgrafschaft Hessen-Kassel bzw. des Kurfürstentums Hessen
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Sontra
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Sontra
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Eschwege, Kanton Sontra
  • 1814-1818: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Sontra
  • 1818-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Bischhausen (zu Mitterode gehörig)

Former Administrative District:

Eschwege

Property

Manorial System and Landholding:

  • Die Diede hatten 1427 in 'Urletichin' Lehen vom Cyriacusstift zu Eschwege.
  • 1550 und 1568 besaßen sie die Wüstung zu hessischem Lehen (Rev.).
Church and Religion

Parochial Affiliation:

1747 war der Hof gemäß Reimer nach Wommen eingepfarrt (DB).

References

Bibliography:

Citation
„Urlettig, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/7150> (Stand: 9.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde