Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Outline map of Hessen
Ordnance Map
4919 Frankenau
Modern Maps
Kartenangebot der Landesvermessung
Historical Maps
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 39. Frankenau

Königshausen

Wüstung · 413 m über NN
Gemarkung Löhlbach, Gemeinde Haina (Kloster), Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Settlement Type:

Wüstung

Localization:

12 km östlich von Frankenberg (Eder)

Geographical Situation:

Südwestlich von Löhlbach; Flurname Königsgrund, Galgenberg, Königshausen, Königshäuser Grund

Earliest Reference:

1215

Settlement Development:

Im 14. Jahrhundert wüst

Historical Names:

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3497887, 5657158
UTM: 32 U 497814 5655335
WGS84: 51.04954621° N, 8.968809815° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

63501309005

Constitution

Administrative Area:

  • 1215: Kloster Haina (die Vogtfreiheit des Zisterziesenserklosters wurde in der Folge wiederholt sowohl vom König als auch vom Erzbischof von Mainz bestätigt)

Former Administrative District:

Frankenberg

Court:

  • 1278: Gericht Aulisburg-Löhlbach
  • 1326: Gericht Löhlbach

Lordship:

1278 verzichtet Widukind von Keseberg auf seine Gerichtsrechte in Königshausen zugunsten des Klosters Haina, ebenso 1326 Volpert von Hohenfels und seine Ehefrau Mavilia.

Property

Manorial System and Landholding:

  • 1215 bestätigt der Mainzer Erzbischof Siegfried dem Kloster Haina den Besitz von Königshausen einschließlich des Zehnten.

Tithes:

1215 im Besitz des Klosters Haina. 1278 verzichtet Widukind von Keseberg auf seine Zehntansprüche in Königshausen zugunsten des Klosters Haina,

References

Bibliography:

Citation
„Königshausen, Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/1222> (Stand: 16.3.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde