Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Dülfershof

Hof · 496 m über NN
Gemarkung Hüddingen, Gemeinde Bad Wildungen, Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Settlement Type:

Hof

Localization:

9,5 km südwestlich von Bad Wildungen

Geographical Situation:

Bei Hüddingen in Richtung auf Frankenau

Settlement Development:

Der Ort wird 1439 als wüst bezeichnet. An seiner Stelle wurde der Dülfershof errichtet.

Historical Names:

Naming:

  • Meierei (1606)

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3499907, 5661818
UTM: 32 U 499833 5659993
WGS84: 51.09143813° N, 8.997614776° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

63500307002

Population Statistics:

  • 1895: 2 Wohnhäuser mit 18 Bewohnern
Constitution

Former Administrative District:

Waldeck

Court:

  • 1267: Gericht zu Dilbershausen
Property

Manorial System and Landholding:

  • 1290 hatte ein Fritzlarer Bürger Einkünfte in Dilbershausen. 1311 hatte Graf Heinrich IV. den Ort an Werner von Schweinsberg verpfändet. 1451 gab Graf Wolrad I. die Wüstung an das Wildunger Johanniterhaus.

Tithes:

1332 und 1344 trug die Familie Friling aus Frankenberg den Zehnten von Dilbershausen als waldeckisches Lehen.

Church and Religion

Local Churches:

  • 1344: Kapelle

Guardianships:

  • Maria (1344)

Parochial Affiliation:

Die Wallfahrtskapelle gehörte 1439 und 1488 zur Pfarrei Hüddingen, ebenso wie der Dülfershof 1556 zum Kirchspiel Hüddingen gehörig war.

Economy

Central Function:

1344 war die Wallfahrtskapelle der Heiligen Maria geweiht.

References

Bibliography:

Citation
„Dülfershof, Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/1281> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde