Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Outline map of Hessen
Ordnance Map
5121 Schrecksbach
Modern Maps
Kartenangebot der Landesvermessung
Historical Maps
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 63. Schrecksbach

Röllhausen

Dorf; Gehöftgruppe; Hof · 288 m über NN
Gemarkung Röllshausen, Gemeinde Schrecksbach, Schwalm-Eder-Kreis 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Settlement Type:

Dorf; Gehöftgruppe; Hof

Localization:

9,5 km südöstlich von Ziegenhain.

Geographical Situation:

3,2 km südöstlich von Röllshausen. In einem schmalen, von einem Bach durchflossenen Talgrund.

An der Straße Röllshausen - Wincherode.

Earliest Reference:

1231

Settlement Development:

1580 als wüst bezeichnet (Scharlau, Siedlung, S. 229).

Historical Names:

  • Rulindenhusen, de (1231) [Urkunden A II Kloster Breitenau]
  • Ruildehusen
  • Ruldehusen
  • Rulnbusen
  • Ruldehusen
  • Rolhausen
  • Röllhausen

Naming:

  • Dorf 1345.
  • Hof 1585.

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3523076, 5634637
UTM: 32 U 522993 5632823
WGS84: 50.84665024° N, 9.326596142° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

63402102003

Population Statistics:

  • 1580: als wüst bezeichnet (Scharlau, Siedlung, S. 229).
  • 1585: 3 Hausgesesse.
  • 1639: 2 Hausgesesse.
  • 1681: 4 Hausgesesse.
  • 1747: 4 Höfe.
  • 1885: 6 Wohnhäuser mit 33 Bewohnern.
Constitution

Administrative Area:

  • 1317 und später: Vogtei (Gericht) Röllshausen
  • 1585: Amt Neukirchen

Former Administrative District:

Ziegenhain

Property

Manorial System and Landholding:

  • 1296 bekennt der Ritter Friedrich von Spangenberg, dass die Brüder Heinrich und Helwig von Breitau in seiner Gegenwart bezeugt hätten, dass sie Kloster Immichenhain ihre im Dorf Fronrode und Röllhausen wie auch zu Bornburg besessenen Rechte von 8 Pfund Wetterauer Pfennigen verkauft hätten.
  • 1317 bekennen die von Löwenstein und Westerburg, dass Löwensteins Schwester Mechthild und ihr Bruder Heinrich vor ihnen die Güter in Röllhausen und Schrecksbach an Kloster Haina verkauft hätten.
  • 1324 bekunden die von Romrod, dass sie kein Recht an diesen, von den von Löwenstein genannt Löwenstein an Haina verkauften Gütern besäßen.
  • 1341 bekundet Kloster Immichenhain, dass der Konventuale Bruder Heinrich, genannt de Lutzela, Besitz von eigenen Gütern zu Röllhausen der Küsterin des Klosters zum Seelgerät gegeben hätte.
  • 1345 verkauft das Kloster dem Pfarrer von Hofgarten, Hartmann, jährliche Einkünfte im Dorf Röllhausen mit der Maßgabe, dass diese künftig als Seelgerätstiftung an Immichenhain fallen.
  • 1393 hat Else Waltvogel, geistliche Jungfrau im Kloster Immichenhain, Einkünfte von einem Gut im Dorf Röllhausen, die nach ihrem Tod dem Kloster zufallen sollen.

Local Nobility:

1231.

References

Bibliography:

Citation
„Röllhausen, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/4709> (Stand: 23.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde