Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Outline map of Hessen
Ordnance Map
5424 Fulda
Modern Maps
Kartenangebot der Landesvermessung
Historical Maps
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 87. Fulda

Frickenhausen

Wüstung · 432 m über NN
Gemarkung Dietershausen, Gemeinde Künzell, Landkreis Fulda 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Settlement Type:

Dorf; Hof; Wüstung

Localization:

10,8 km südöstlich von Fulda.

Geographical Situation:

Gemäß H. Reimer östlich von Friesenhausen in der Zent Fulda (Historisches Ortslexikon Kurhessen, S. 147). Auf der Topographischen Karte ist die Wüstung allerdings 1,1 km östlich des benachbarten Dorfes Dietershausen eingezeichnet. Dort findet man heute noch 1 km unterhalb der Haunequelle am Bachlauf den Frickenhäuser Weiher und die Flur Frickenhäuser Aue, so dass die Wüstung wohl eher dort gelegen haben muss (Flur hier mittig lokalisiert).

Earliest Reference:

1000

Latest Reference:

1474

Historical Names:

  • Frichenhusen (etwa 1000) [Fuldaer Kopiar laut Dronke, Traditiones cap. 43, 32, 75]
  • Frikenhusen [Sickel, Acta spuria. Fulda 6]
  • Frickenhusen (1327) [Fuldaische Stiftsurkunde]
  • Frickenhausen (1474) [Rev.]

Naming:

  • curia (1327) [Fuldaische Stiftsurkunde].

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3557503, 5596827
UTM: 32 U 557406 5595028
WGS84: 50.50440002° N, 9.809509787° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

63101702013

Population Statistics:

  • 1327: curia dicta Frickenhusen (Fuldaische Stiftsurkunde).
  • 1333: Dorf noch bewohnt (Fuldaer Kopiar 10, 127).
Constitution

Administrative Area:

  • undatiert: Zentamt Fulda

Former Administrative District:

Fulda

Property

Manorial System and Landholding:

  • Angeblich war Frikenhusen eine Schenkung Karls des Großen (768-814) an das Kloster Fulda (Sickel, Acta spuria. Fulda 6).
  • Etwa 1000 erschien Frichenhusen dann zumindest in einem fuldischen Kopiar (Fuldaer Kopiar laut Dronke, Tradit. cap. 43, 32, 75).
  • 1413 verkaufte Hans von Haune an Fulda ein dortiges Gut (StA Würzburg, Würzb. Repert. 7, 489].
  • 1474 war 1/3 von Frickenhausen fuldisches Lehen der von Merlau (Rev.).
References

Bibliography:

Citation
„Frickenhausen, Landkreis Fulda“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/5738> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde