Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Outline map of Hessen
Ordnance Map
4722 Niederzwehren
Modern Maps
Kartenangebot der Landesvermessung
Historical Maps
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 22. Besse

Nordshausen

Stadtteil · 220 m über NN
Gemeinde Kassel, Stadt Kassel 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Settlement Type:

Dorf; Kloster

Localization:

6 km südwestlich von Kassel

Geographical Situation:

Bahnhof der Eisenbahnlinie Kassel/Wilhelmshöhe – Naumburg (Inbetriebnahme der Strecke 29.10.1903) bis Stilllegung der Strecke am 4.9.1977.

Earliest Reference:

1074

Historical Names:

Settlement Sites:

Castles and Fortifications:

  • In Nordshausen selbst befand sich ein ehemaliges Zisterzienserinnenkloster mit einem noch erhaltenen Wehrspeicher (vgl. Klöster).
  • Zur Burg siehe Burg Nordshausen

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3529642, 5683388
UTM: 32 U 529556 5681554
WGS84: 51.28455412° N, 9.423810667° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

611000099

Frühere Ortskennziffer:

611000830

Land Usage Statistics:

  • 1885 (Hektar): 377, davon 198 Acker (= 52.52 %), 142 Wiesen (= 37.67 %), 0,3 Holzungen (= 0.00 %)

Population Statistics:

Charts:

Nordshausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Data source: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Constitution

Administrative Area:

  • 1458/59: Landgrafschaft Kassel, Amt Kassel
  • 1483: Landgrafschaft Kassel, Gericht des Zwehrentores (später Gericht bzw. Amt Bauna)
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Bauna
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Bauna (seit 1804 Wilhelmshöhe)
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Zwehren
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Wilhelmshöhe
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Kassel
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Kassel
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Kassel
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Kassel
  • 1936: Deutsches Reich, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Stadtkreis Kassel

Former Administrative District:

Kassel, kreisfreie Stadt

Court:

  • Zum Gericht Zwehren gehörig.
  • vor 1822: Amt Ahna
  • 1822: Landgericht Kassel
  • 1850: Justizamt Kassel II
  • 1867: Amtsgericht Kassel II
  • 1879: Amtsgericht Kassel

Gemeindeentwicklung:

1.4.1936: Eingemeindung in die Stadt Kassel.

Property

Manorial System and Landholding:

  • 1084/88 bestätigte der Mainzer Erzbischof Wezelo dem Kloster Hasungen die Schenkung eines mansus in Nrodhausen durch die Witwe Eila. Um 1257 gehörte der Ort dem Grafen Albrecht von Wallenstein (vgl. Klöster).

Local Nobility:

1317 fand ein Henricus de Nordershusen als Konsul von Kassel Erwähnung. Möglicherweise besaß seine Familie eine nun verschwundene kleine Burg auf dem Mattenberg (vgl. Burgen).

Knappe, Burgen in Hessen, S. 42.

Church and Religion

Parochial Affiliation:

Zur protestantischen Pfarrei Nordshausen der Klasse Wilhelmshöhe gehörte als Filial Oberzwehren.

Patronage:

Das Patronat besaß Hessen.

Monasteries:

Conversions:

Erster evangelischer Pfarrer: Werner Grünberg nach 1527, ehemaliger katholischer Pfarrer

Jews:

der Gemeinde in Kassel angeschlossen.

1932/33: 1 Jude

References

Bibliography:

Citation
„Nordshausen, Stadt Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/2250> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde