Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Echzell

Ortsteil · 135 m über NN
Gemeinde Echzell, Wetteraukreis 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Settlement Type:

Dorf; Gemeinde; Römerkastell

Localization:

11,5 km nordöstlich von Friedberg

Geographical Situation:

Bahnhof der Eisenbahnlinie Friedberg – Hungen – Nidda ("Horlofftalbahn") (Inbetriebnahme der Strecke 1.10.1897).

Earliest Reference:

782

Settlement Development:

Am Nordwestrand des Ortes befand sich ein römisches Kastell, östlich des Ortes das Kleinkastell Haselhecke.

Historical Names:

Settlement Sites:

Castles and Fortifications:

  • An der Ostseite des Ortes Schloßbau aus dem 18. Jahrhundert an der Stelle einer ehemaligen Wasserburg.

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3491983, 5583866
UTM: 32 U 491912 5582072
WGS84: 50.3906467° N, 8.886214103° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

440006030

Land Usage Statistics:

  • 1854 (Morgen): 4749, davon 3468 Acker, 1072 Wiesen. Der Echzeller Markwald hat einen Umfang von 2250 Morgen.
  • 1961 (Hektar): 1590, davon 347 Wald (= 21.82 %)

Population Statistics:

  • 1961: 2347, davon 1878 evangelisch (= 80.02 %), 439 katholisch (= 18.70 %)
  • 1970: 2393 Einwohner

Charts:

Echzell: Einwohnerzahlen 1834-1967

Data source: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Constitution

Administrative Area:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt (Anteil am Fürstentum Oberhessen), Amt Bingenheim (Fuldische Mark)
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Bingenheim
  • 1820-1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Bingenheim
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Nidda
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Nidda
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Nidda
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Nidda
  • 1874: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Büdingen
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Büdingen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Büdingen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Büdingen
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Wetteraukreis

Former Administrative District:

Büdingen

Court:

  • 1821: Landgericht Nidda
  • 1879: Amtsgericht Nidda

Gemeindeentwicklung:

Zur Entwicklung der im Zuge der hessischen Gebietsreform neu gebildeten Gemeinde s. Echzell. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Echzell.

Property

Manorial System and Landholding:

  • Um Echzell als Kern bildete sich in der Wetterau die sogenannte "Fuldische Mark" aus, die dem Kloster Fulda gehörte. Sie umfasste die 11 Orte Echzell, Bingenheim, Berstadt, Grund-Schwalheim, Bisses, Gettenau, Blofeld, Dauernheim, Reichelsheim, Leidhecken und (die heutige Wüstung) Steinerstadt (Demandt, Geschichte Hessen, S. 336). 817 tauscht Kaiser Ludwig der Fromme mit dem Kloster Fulda die Orte Bingenheim und Echzell im Gau Wetterau mit etwa 87 Bauernstellen, wie ihn Graf Burchard zu Lehen hatte, gegen das Klostergut in Harheim und Steden im Niddagau am Fluss Nidda mit etwa 39 Bauernstellen und einer Salzquelle, [einen Weinberg in Bingen] und zwei kleine Bauernstellen in (Helisa) [jenseits des Rheins].
Church and Religion

Local Churches:

  • 1238: Pleban
  • 1337: Pastor
  • 1530: Errichtung einer Kaplanei

Parochial Affiliation:

Sendort für die Kirchspiele Echzell, Reichelsheim und wahrscheinlich Grund-Schwalheim sowie Heuchelheim

Kirchspiel: Echzell, Bisses und Gettenau (1549 und 1577). 1857 wurden für Bisses und Gettenau eigene Pfarreien gebildet.

Pfarrei: Echzell, Reichelsheim, Grund-Schwalbach und Heuchelheim

Patronage:

1420: Kloster Fulda

1513: Inkorporierung in die Kirchenfabrik des Klosters Fulda

1527: Usurpation durch die Landgrafschaft Hessen. Zur Zeit, da eine besondere Landgrafschaft Hessen-Bingenheim bestand (1648-1681), hatte Landgraf Wilhelm Christoph von Hessen-Bingenheim die Kollatur, allerdings mit Beschränkungen, vorübergehend inne.

Conversions:

Erster evangelischer Pfarrer: Kaspar Haun 1527-1563, ehemaliger katholischer Pfarrer in Herbstein, dort wegen lutherischer Predigt abgesetzt.

Intermediate Church Authorities:

Archidiakonat St. Mariengreden zu Mainz, Dekanat Friedberg, Sendbezirk Echzell

Culture

Schools:

1530 Errichtung einer Schule

References

Bibliography:

Citation
„Echzell, Wetteraukreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/11959> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde