Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Outline map of Hessen
Ordnance Map
5624 Bad Brückenau
Modern Maps
Kartenangebot der Landesvermessung
Topographical Maps
KDR 100, TK25 1900 ff.
Historical Maps
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 97. Oberzell / 104. Grieshof

Schwarzenfels

Ortsteil · 400 m über NN
Gemeinde Sinntal, Main-Kinzig-Kreis 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Settlement Type:

Dorf

Localization:

11,5 km südöstlich von Schlüchtern

Other Names:

  • Schwarzenfeld [fälschlich]

Settlement Development:

1928 erfolgt die Eingemeindung von Teilen des aufgelösten Gutsbezirks Forst Sterbfritz/Mottgers-Süd.

Historical Names:

  • Swarzenfels (1290)
  • Swarcefels (1305)
  • Zwarzenfils (1361)

Naming:

  • Tal (um 1530);
  • Flecken (1549);

Settlement Sites:

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3548038, 5573941
UTM: 32 U 547944 5572151
WGS84: 50.299525° N, 9.673178° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

435027080

Land Usage Statistics:

  • 1885 (Hektar): 600, davon 361 Acker (= 60.17 %), 186 Wiesen (= 31.00 %), 4 Holzungen (= 0.67 %)
  • 1961 (Hektar): 1202, davon 618 Wald (= 51.41 %)

Population Statistics:

  • 1549: 17 Haushaltungen
  • 1587:12 Schützen, 7 Spießer
  • 1812: 63 Feuerstellen, 482 Seelen
  • 1885: 539, davon 528 evangelisch (= 97.96 %), 9 katholisch (= 1.67 %), 2 Juden (= 0.37 %)
  • 1961: 491, davon 441 evangelisch (= 89.82 %), 46 katholisch (= 9.37 %)
  • 1970: 501

Charts:

Schwarzenfels: Einwohnerzahlen 1834-1967

Data source: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Constitution

Administrative Area:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Grafschaft Hanau-Münzenberg, Amt Schwarzenfels
  • 1803: Kurfürstentum Hessen, Fürstentum Hanau, Amt Schwarzenfels
  • 1806/7-10: Kaiserreich Frankreich, Fürstentum Hanau, Amt Schwarzenfels (Militärverwaltung)
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Hanau, Distrikt Schwarzenfels
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Fürstentum Hanau, Amt Schwarzenfels
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Landkreis Schlüchtern
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hanau
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Landkreis Schlüchtern
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Kreis Schlüchtern
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Schlüchtern
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Schlüchtern
  • 1968: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Schlüchtern
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Main-Kinzig-Kreis

Former Administrative District:

Schlüchtern

Court:

  • 1453 gehören zum Gericht Schwarzenfels: Gundhelm, Heubach, Hutten, Kressenborn, Leibolds, Lindenberg, Neuendorf, Oberkalbach, Ramholz, Ramholzborn, Sterbfritz, Uttrichshausen, Vollmerz, Weichersbach, Wintersbach, Zell und halb Züntersbach.
  • 1822: Justizamt Schwarzenfels
  • 1867: Amtsgericht Schwarzenfels
  • 1932: Amtsgericht Schlüchtern

Gemeindeentwicklung:

Seit 01.07.1972 Ortsteil von Sinntal.

Property

Manorial System and Landholding:

  • 1277 Teilung des ursprünglich zusammengehörenden Gerichtsbezirks Motten zwischen dem Stift Fulda und den Herren von Hanau. Aufbau des Amtssitzes in der Folge durch die Grafen von Hanau.

Local Nobility:

1290-1309

Church and Religion

Parochial Affiliation:

Eingepfarrt nach Mottgers, später Filiale.

Diakonische Einrichtung:

07.05.1910 Gemeindepflegestation, eine Schwester, Krankenpflege, Vereinsbetreuung, Gemeindearbeit, Kinderschule, Sardemann, Geschichte des hessischen Diakonissenhauses zu Cassel, S. 334; Diakoniestation bis 1989 (Landeskirchliches Archiv Kassel, Findbuch G 2.6. Kurhessisches Diakonissenhaus)

Conversions:

Da Filial von Mottgers, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Mottgerser Pfarrer Wendelin Ithmann um 1545.

Reformierter Bekenntniswechsel

Culture

Schools:

1910 Volksschule mit zwei Klassen

Economy

Central Function:

1778 gehören zum Amt Schwarzenfels: Breunings, Heubach, Mottgers, Neuengronau, Oberzell, Sterbfritz Uttrichshausen, Weichersbach und Züntersbach.

References

Bibliography:

Citation
„Schwarzenfels, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/12554> (Stand: 31.3.2022)