Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Outline map of Hessen
Ordnance Map
5822 Wiesen
Modern Maps
Kartenangebot der Landesvermessung

Burg Beilstein (Jossgrund)

Burg · 470 m über NN
Gemarkung Lettgenbrunn, Gemeinde Jossgrund, Main-Kinzig-Kreis 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Settlement Type:

Burg

Localization:

15,5 km südöstlich von Gelnhausen

Geographical Situation:

Auf einer zwischen Villbach und Lettgenbrunn sich erhebenden 500 m hohen Bergklippe

Burgtyp: Höhenburg

Laufzeit: ? - Anfang 15. Jahrhundert

Besitzgeschichte: Ersterwähnung in einer 1343 vom Erzbischof von Mainz, Heinrich III. (reg. 1328-1346) ausgestellten Urkunde, in welcher Fritz von Forstmeister als Erbburgmann bestätigt wird. 1346 wird die Burg an die Herren von Forstmeister, Thüngen und Hoelin verpfändet.

Baubeschreibung: Wohl kleinere Burganlage mit Vorburg.

Abgang: Wohl in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts verfallen.

Erhaltungszustand: Reste eines rechteckigen Berings.

Earliest Reference:

1343

Settlement Development:

Die vermutlich in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts errichtete Burg war um 1427 bereits verfallen.

Castles and Fortifications:

  • Auf einem Basaltkegel Reste einer kleinen Burg sowie einer Vorburg

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3528870, 5559413
UTM: 32 U 528784 5557629
WGS84: 50.1701673° N, 9.403056128° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

43501602003

Constitution

Former Administrative District:

Gelnhausen

Property

Manorial System and Landholding:

  • 1343 wird der Edelknecht Fritz Forstmeister von Gelhausen als Erbburgmann eingesetzt. Mainz besaß einen Teil der Burg als Eigen und gab ihn als Adlige aus.
  • Mit dem Übergang der Herrschaft an die Grafen von Hanau verlor die burg an Bedeutung.
References

Bibliography:

Citation
„Burg Beilstein (Jossgrund), Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/12899> (Stand: 17.2.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde