Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Monasteries

Outline map of Hessen
Ordnance Map
5424 Fulda
Modern Maps
Kartenangebot der Landesvermessung
Location Code
63100901052

Institut der Englischen Fräulein Fulda

300 m über NN
Gemarkung Fulda, Gemeinde Fulda, Landkreis Fulda
Basic Data | History | Property | Ausstattung | References | Citation | Indices
Basic Data

Abstract:

Die englische Adlige Mary Ward (1585 - 1645) gründet in der Zeit der Konfessionalisierung Europas einen Frauenorden, der sich eng an die Regeln der Jesuiten anlehnt. Der Orden sieht seine Aufgabe darin, durch Bildung und Arbeit im zivilen Leben den katholischen Glauben zu festigen. Nach der Anerkennung des Ordens 1703 durch den Papst gründen die Englischen Fräuleins auch eine Schule in Fulda. Sie werden durch den Fürstabt berufen, erhalten zwei Häuser als Schulgebäude und Kloster überlassen und erwerben bald das Monopol für die Mädchenbildung in Fulda. Bis heute existiert die Marienschule in Fulda und führt ihre Schülerinnen zum Abitur, seit 1997 allerdings in der Trägerschaft einer Stiftung.

Orden:

Englische Fräulein

Ordensprovinz:

Mutterhaus Mainz

Alte Diözesanzugehörigkeit:

Kirchenprovinz Mainz, Bistum Würzburg (bis zum 17. Jahrhundert)

Heutige Diözesanzugehörigkeit:

Bistum Fulda (seit 1752)

Type:

Frauenkloster

Territorium:

  • 12. Jahrhundert: Reichsfürstentum, später Fürstabtei Fulda
  • 1803-1806: Fürstentum Nassau-Oranien-Fulda, Stadtschultheißenamt
  • 1806-1810: Kaiserreich Frankreich, Fürstentum Fulda (Militärverwaltung)
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Fulda, Hauptstadt Fulda
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Großherzogtum Fulda
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Landkreis Fulda
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Fulda
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Landkreis Fulda
  • 1866/67: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Fulda
  • 1927: Kreisfreie Stadt Fulda
  • 1974: Landkreis Fulda

Historical Names:

  • Congregatio Jesu
  • Maria-Ward-Schwestern

Location:

Die ursprünglichen beiden Gebäude liegen am Buttermarkt; seit Ende des 19. Jahrhunderts haben die Nonnen Gebäude an der Lindenstraße am Rande der Altstadt errichtet.

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3549974, 5600597
UTM: 32 U 549880 5598796
WGS84: 50.53897868° N, 9.703894662° O OpenLayers

History

History:

Der Orden der Englischen Fräulein zur hl. Maria aus dem Mutterhaus in Mainz gründet noch vor der Errichtung der Universität eine Niederlassung in Fulda (1732/1733) in zwei überlassenen Häusern am Buttermarkt. Das Stiftskapitel der Fürstabtei gibt die Zustimmung zum Aufbau der Schule nach der Zusicherung der Nonnen, keine finanziellen Hilfen zu beantragen und keine weiteren Grundstücke in der Stadt erwerben zu wollen. 1733 wird die Mädchenschule mit 146 Schülerinnen und zwei Jahre später das Pensionat (13 Mädchen) eröffnet. Die Schule arbeitet sehr erfolgreich und erhält 1781 das Monopol für die Mädchenbildung der Stadt.

1876 werden im Preußischen Kulturkampf die Nonnen ausgewiesen; sie kehren 1887 zurück und führen die Marienschule als Lyzeum fort. 1914 können die ersten Schülerinnen das Abitur am Oberlyzeum Marienschule ablegen. Die höhere Schule existiert bis 1938 und wird durch die Nationalsozialisten aufgehoben. Noch 1945, am 05.10. wird die Schule wieder eröffnet und setzt bis heute ihre Arbeit fort.

Seit 1997 hat eine Stiftung die Schulträgerschaft inne, zum Ende des Schuljahres 2014/2015 wird nach dem Beschluss der Provinzialverwaltung des Maria-Ward-Ordens, die Filiale in Fulda geschlossen.

Gründungsjahr:

1732/1733

Aufhebungsjahr:

1938/ 2015

References

Printed Sources:

Bibliography:

Germania Sacra-ID:

30126

Citation
„Institut der Englischen Fräulein Fulda, Gemeinde Fulda“, in: Klöster <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/kl/id/7721> (Stand: 26.1.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde