Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Monasteries

Outline map of Hessen
Ordnance Map
5118 Marburg
Modern Maps
Kartenangebot der Landesvermessung
Location Code
53401401021

Hof des Klosters Caldern in Marburg

Gemarkung Marburg, Gemeinde Marburg, Landkreis Marburg-Biedenkopf
Basic Data | History | Property | Ausstattung | References | Citation | Indices
Basic Data

Abstract:

Der Stadthof in Marburg gehört dem Zisterzienserkloster Caldern. Hier werden die Abgaben und Einnahmen aus dem Besitz in der Stadt gesammelt und die Tuchwaren des Klosters verkauft.

Orden:

Zisterzienserinnen

Alte Diözesanzugehörigkeit:

Kirchenprovinz Mainz, Erzbistum Mainz, Archidiakonat Mainz, St.Stephan

Type:

Klosterhof

Territorium:

  • Landgrafschaft Hessen

Historical Names:

Location:

Zum Stadthof gehören Gebäude in der Neustadt beim Brunnen, in der Barfüßergasse, Wettergasse, Weidenhausen, Rübenstein und der Barfüßerpforte

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3483938, 5630507
UTM: 32 U 483870 5628695
WGS84: 50.80975982° N, 8.77106442° O OpenLayers

History

History:

Der Klosterhof entsteht mit der Schenkung eines Hauses von einem Marburger Bürger unterhalb des Kirchhofes (1280) in Marburg; 1316 kommt durch Kauf ein Haus mit Grundstück, Hofstätte und Garten von einem Marburger Notar hinzu, dessen Frau 1328 ein weiteres Haus mit Hofstätte dem Kloster schenkt; seit 1405 werden weitere Gebäude für die Wettergasse und den Renthof benannt, dazu zählen auch Zinseinkünfte aus Häusern. 1548 führt die Vogteirechnung den Besitz an sieben Häusern in Marburg und einer Fleischschirn (seit 1248) auf. Im Stadthof werden Tuchwaren des Klosters Caldern angeboten, in denen die städtischen Leinweber eine Konkurrenz sehen.

Gründungsjahr:

1280

Property

Abhängigkeitsverhältnis:

Der Stadthof gehört zum Zisterzienserinnenkloster Caldern.

References

Sources:

Bibliography:

Citation
„Hof des Klosters Caldern in Marburg, Gemeinde Marburg“, in: Klöster <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/kl/id/10671> (Stand: 18.6.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde