Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jewish Gravesites

Prinz, Bertha, geborene Adler (1893) – Bad Soden am Taunus

Grave No. 95 → Site plan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historical Gazetteer
External Properties | Inscription | Deceased | Indices | References | Citation
External Properties

Placement:

unbekannt

Description:

Es ist weder ein Stein noch eine Einfassung vorhanden

Deceased

Person Details:

  1. Prinz, Bertha, geborene Adler

    Birthday

    um 1852

    Day of Death

    11.7.1893

    Sex

    weiblich

    Familienstand

    verheiratet

    Place of Origin

    Eckardroth

    Place of Residence

    Eckardroth

    Place of Death

    Bad Soden am Taunus

    Weitere Angaben

    Kurgast in Bad Soden am Taunus, verstorben in der Israelitischen Kuranstalt. Der Tod wurde von Ida Beith, Oberin der Israelitischen Kuranstalt und dem Ehemann gemeldet. Sterbenebenregister Bad Soden 1893 Nr. 31: heißt es: Philipp Prinz, wohnhaft zu Eckardroth Kreis Schlüchtern, zeigt an, dass seine Ehefrau Bertha Prinz, geborene Adler, 41 Jahre alt, wohnhaft zu Eckardroth, geboren ebenda, Tochter des Moses Adler und dessen Ehefrau Adelheid, geborene Strauß, am 11. Juli 1893 verstorben sei. Eckardroth ist ein Stadtteil von Bad Soden-Salmünster. In der Geburtenliste der Synagogengemeinde Eckardroth ist für den 7. April 1852 die Geburt einer Tochter Bertha eingetragen, die zweite Seite mit Angabe der Eltern fehlt; jedoch ist unter dem 18. März 1851 die Geburt einer Eva Adler eingetragen mit den Namen der Eltern: Moses Adler, Seifensieder, und Ettel geborene Strauß. Eva Adler wurde laut Sterberegister Eckardroth nur 7 Tage alt, sie starb am 25. März 1851.

Indices

Places:

Bad Soden-Salmünster, Kreis Schlüchtern · Eckardroth

References

Editing:

Dr. Lothar Tetzner 2018

Citation
„Prinz, Bertha, geborene Adler (1893) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/juf/id/16601> (Stand: 11.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde