Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Hans-Adolf Wilckens
(1902–1988)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Wilckens, Hans-Adolf [ID = 4162]

* 14.11.1902 Neu-Tesdorf (Holstein), † 8.1.1988 Wiesbaden, evangelisch
Oberlandforstmeister
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Gymnasium in Lübeck
  • Studium der Forstwissenschaften in Hann.Münden und Gießen mit Diplomabschluss
  • 1930 Großes Forstliches Staatsexamen in Darmstadt
  • Geschäftsführer beim Reichsverband deutscher Waldbesitzerverbände in Berlin
  • kurzes Zusatzstudium am Holztechnikum in Einbeck
  • Holzwirtschaftsreferent beim Reichsnährstand
  • ab 1936 bei der Heeresforstverwaltung für Fragen der Waldbewertung und des Holzmarktes zuständig
  • 1941 Landforstmeister der Heeresforstverwaltung
  • 1947-1967 stellvertretender Abteilungsleiter Forsten und Referent für Forstpersonal, Forsthaushalt, Betriebswirtschaft und Versuchswesen im Wiesbadener Ministerium
  • 1947 Erkrankung an spinaler Kinderlähmung mit den Folgen schwerer Behinderung
  • Einführung einer neuen betriebswirtschaftlich fundierten Haushaltssystematik
  • Lochkartensystem zur zentralen Erfassung der Einnahmen und Ausgaben von Holz und Geld im hessischen Staatswald
  • Neuordnung der Aus- und Weiterbildung in allen Forstlaufbahnen
  • Fachliche Publikationen sowie zahlreiche Veröffentlichungen zu aktuellen Tagesfragen
  • 1967 Ruhestand
References

Bibliography:

Citation
„Wilckens, Hans-Adolf“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/bio/id/4162> (Stand: 29.8.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde