Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Karl Albrecht Haupt
(1852–1932)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

GND-ID

123882281

Haupt, Karl Albrecht [ID = 2594]

* 18.3.1852 Büdingen, † 27.10.1932 Hannover
Dr. phil.; Dr.-Ing. E.h. – Architekt, Bauhistoriker
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • 16.4.1861-11.9.1869 Besuch des Wolfgang-Ernst-Gymnasiums Büdingen
  • 1869-1875 Studium in Gießen, Karlsruhe und Hannover
  • Mitglied der Burschenschaft Germania
  • 1875-1876 freischaffender Architekt
  • 1876-1878 berufliche Stationen beim großherzoglich badischen Schlossbauamt in Karlsruhe und in Büdingen
  • 1878-1880 Mitarbeiter des Architekten Edwin Oppler in Hannover
  • 1880-1894 Privatdozent an der Technischen Hochschule Hannover
  • 1893 Promotion zum Doktor der Philosophie
  • 1894-1923 Honorarprofessor an der TH Hannover
  • Mitgründer des „Hannoverschen Kunstgewerbemuseums"
  • 1903/04 Leiter der Renovierung der Stiftkirche in Fischbeck
  • 1903-1908 Vorsitzender des von ihm mitgegründeten „Bundes Deutscher Architekten"
  • um 1907 Zeichner einer Rekontruktion für das Mausoleum Theoderichs des Großen in Ravenna
  • 1914 zum Geheimen Baurat ernannt
  • 1923-1926 ordentlicher Professor für deutsche, spanische und portugiesische Baukunst sowie deutsche Renaissance und Baukunst der Germanen an der TH Hannover
  • 1927 Ehrendoktorwürde der TH Hannover
Family Members

Father:

Haupt, Georg, 1812–1865, Gymnasialdirektor (Altphilologe) in Büdingen, Burschenschafts-Historiker, Sohn des August Christoph Haupt, Rentamtmann in König/Odenwald und Alsfeld, und der Dorothea Therese Bellon

Mother:

Schmidt, Mathilde, * 14.8.1824, † 2.9.1900, Tochter des Carl Ludwig Schmidt, Pfarrer in Büdingen, und der Wilhelmine Henriette Dorothea Friederike Breidenstein

Relatives:

References

Bibliography:

Citation
„Haupt, Karl Albrecht“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/123882281> (Stand: 18.3.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde