Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Karl Heinrich Graf zu Solms-Laubach
(1870–1945)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

GND-ID

1196117470

Solms-Laubach, Karl Heinrich Graf zu [ID = 8039]

* 22.3.1870 Arnsburg, † 24.2.1945 Kassel, evangelisch
Jurist, Oberleutnant, Landrat, Abgeordneter
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Privatunterricht
  • Besuch des Gymnasiums Laubach, Ostern 1890 Abitur
  • Studium an den Universitäten Lausanne, Leipzig und Freiburg im Breisgau
  • 1894 erstes juristisches Staatsexamen am Oberlandesgericht Celle
  • 1894 Leutnant der Reserve im Leib-Garde-Husaren-Regiment mit einjähriger Dienstleistung
  • 11.1894 Gerichtsreferendar, tätig am Amtsgericht Boppard und am Landgericht Koblenz
  • Regierungsreferendar
  • 12.1896 bei der Regierung Merseburg tätig
  • 19.5.1900 Große Staatsprüfung
  • 6.1900 Regierungsassessor
  • einjährige Tätigkeit beim Landratsamt des Kreises Hirschberg
  • einjährige Tätigkeit als Hilfsarbeiter beim Landratsamt des Kreises Hannover-Land
  • 11.1902 für zwei Jahre als Hilfsarbeiter auf Helgoland
  • einjährige Beurlaubung
  • 1905 auf eigenes Ersuchen Abschied als Oberleutnant
  • 1905-1906 als geschäftsführender Vormund Vertreter seines minderjährigen Neffen Georg Friedrich Graf zu Solms-Laubach im 32.-33. Landtag der Ersten Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen, Eid 29.3.1905, im Frühjahr 1905 wegen Niederlegung der Geschäftsführung, Nachfolger in der Vormundschaftsvertretung wird Wilhelm Graf zu Solms-Laubach
  • 3.1906 Versetzung zur dienstlichen Verwendung an die Regierung Kassel
  • 25.8.1907 vorläufige kommissarische Verwaltung des Landratsamtes des Kreises Lüchow, 1.10.1907, kommissarische Verwaltung des Landratsamtes des Kreises Lüchow, 15.12.1908 definitive Übertragung des Amtes
  • ab 1914 Teilnehmer am Ersten Weltkrieg bei der Garde-Ulanen-Reserve Hannover
  • 12.12.1919 beauftragt mit der kommissarischen Verwaltung des Landratsamtes des Kreises Hofgeismar, 5.9.1919 definitive Versetzung
  • 6.2.1924 Ernennung zum Regierungsrat, Überweisung an die Regierung Wiesbaden
  • 4.6.1924 Überweisung zur Regierung Kassel
  • 1.8.1928 Ruhestand
  • Oberleutnant a.D.

Role:

  • Hessen, Großherzogtum, 32. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1905
  • Hessen, Großherzogtum, 33. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1905-1906
  • Hofgeismar, Landkreis, Landrat, 1919-1924
Family Members

Father:

Solms-Laubach, Friedrich* Wilhelm August Christian Graf zu, 1833–1900, Major, Abgeordneter, Präsident des Vereins der Standesherren

Mother:

Stolberg-Wernigerode, Marianne Gräfin zu, 1836–1910

Partner(s):

  • Salm-Salm, Rosa Prinzessin zu, * Anholt 16.3.1878, † Kassel-Wilhelmshöhe 28.8.1963, Heirat Frankfurt am Main 16.10.1911, Tochter des Alfred* Ferdinand Stephan Maria Fürst zu Salm-Salm, GND, 1846–1923, und der Rosa Gräfin von Lützow, 1850-1927

Relatives:

References

Sources:

Bibliography:

Citation
„Solms-Laubach, Karl Heinrich Graf zu“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1196117470> (Stand: 15.4.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde