Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Friedrich Wilhelm Rettberg
(1805–1849)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Rettberg, Friedrich Wilhelm [ID = 3800]

* 21.8.1805 Celle, † 7.4.1849 Marburg, evangelisch
Prof. D. theol.; lic. theol.; Dr. phil. – Theologe, Kirchenhistoriker, Hochschullehrer
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Besuch des Gymnasiums in Celle
  • 1824-1827 Studium der Evangelischen Theologie und Philosophie an der Universität Göttingen
  • 1827 Studium der Theologie sowie der Philosophie an der Universität Berlin
  • 8.9.1827 Promotion zum Doktor der Philosophie in Berlin
  • Michaelis 1827-Ostern 1830 Lehrer am Gymnasium in Celle
  • 1830-Michaelis 1838 Repetent der Theologischen Fakultät der Universität Göttingen
  • 14.2.1833 Lizentiat der Theologie und Privatdozent an der Universität Göttingen
  • Ostern 1833-1836 adjungierter Pastor bei der Jacobikirche in Göttingen
  • 28.4.1834 außerordentlicher Professor der Theologie an der Universität Göttingen
  • 1838 Promotion zum Doktor der Theologie in Göttingen
  • 31.5.1838 ordentlicher Professor der Theologie in Marburg, verpflichtet am 1.9.1838
  • Vorlesungsgebiete: Dogmatik und Kirchen- und Dogmengeschichte

Role:

  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1839
  • Marburg, Universität, Prorektor, 1842
  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1843
  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1846
  • Marburg, Universität, Vizeprorektor, 1846/47
  • Marburg, Universität, Vizeprorektor, 1847/48
  • Marburg, Universität, Prorektor, 1848-1849

Course of Studies:

  • 1824-1827 Studium der Theologie sowie der Philosophie an der Universität Göttingen
  • 1827 Studium der Theologie sowie der Philosophie an der Universität Berlin

Academic Qualification:

  • 8.9.1827 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Berlin
  • 1833 Promotion zum Lic. theol. an der Universität Göttingen
  • 1838 Promotion zum D. theol. an der Universität Göttingen

Academic Vita:

  • Göttingen, Universität / Theologische Fakultät / Kirchengeschichte / Privatdozent / 1833-1834
  • Göttingen, Universität / Theologische Fakultät / Theologie, speziell Kirchengeschichte / außerordentlicher Professor / 1834-1838
  • Marburg, Universität / Theologische Fakultät // ordentlicher Professor / 1838-1849

Academic Offices:

  • 1839, 1843, 1846 Dekan der Theologischen Fakultät der Universität Marburg
  • 1842, 12.9.1848-7.4.1849 Prorektor der Universität Marburg
  • 1846/47 und 1847/48 Vizeprorektor der Universität Marburg
  • 1.-3.1849 intermistischer Verwalter des Amtes des Landesherrlichen Bevollmächtigten bei der Universität Marburg

Memberships:

  • 18.3.1847 Mitglied das Konsistoriums für die Provinz Oberhessen und Konsistorialrat

(Art-) Works:

Places of Residence:

  • Celle; Göttingen; Berlin; Marburg
Family Members

Father:

Rettberg, Bürgermeister von Celle-Vorstadt

References

Bibliography:

Image Source:

„Friedr. Wilh. Rettberg“ (Federzeichnung · 23,7 x 28,1 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.197) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Citation
„Rettberg, Friedrich Wilhelm“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116449837> (Stand: 28.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde