Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Philipp Adolf Schenck
(1803–1878)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

GND-ID

1019590009

Schenck, Philipp Adolf [ID = 23220]

* 11.4.1803 Dillenburg, † 23.8.1878 Weilburg, evangelisch
Dr. phil. h.c. – Gymnasiallehrer, Naturwissenschaftler
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Besuch des Pädagogiums in Dillenburg
  • ab 1818 Besuch des Gymnasiums in Weilburg
  • 1821-1824 Studium an der Universität Göttingen
  • 1824-1828 Privatlehrer in Weilburg, dann am Pädagogium in Hadamar, ab 1830 als Konrektor
  • ab 1835 Konrektor am Pädagogium in Dillenburg, ab 1841 als Prorektor
  • 1844 Professor
  • 1845-1876 (Pensionierung) Oberlehrer am Gymnasium in Weilburg
  • 1876 Ehrendoktorwürde der Universität Marburg
  • besondere Verdienste um die Erforschung der heimatlichen Pflanzen- und Tierwelt, vor allem der Insekten
Family Members

Father:

Schenck, Johann Jacob, * Siegen 22.5.1763, † Dillenburg 14.2.1805, Justizrat, Bergsekretär, Assessor

Mother:

Jeckel, Sophie, * Herborn 28.6.1767, † Dillenburg 2.11.1836, Heirat Dillenburg 8.6.1802, Tochter des Philipp Christian Jeckel, Kammerprokurator und Stadtsekretär in Dillenburg, und der Magdalena Wilhelmina Rückert

Partner(s):

  • Stöckicht, Julie, (⚭ Hadamar 1830) 1811-1882, aus Braubach
References

Bibliography:

Citation
„Schenck, Philipp Adolf“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1019590009> (Stand: 28.11.2023)