Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Adam Gräf
(1882–1945)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

GND-ID

118541218

Gräf, Adam [ID = 13206]

* 19.2.1882 Niederselters, † 4.1945 Bergen-Belsen (Konzentrationslager), katholisch
Bürgermeister, Abgeordneter
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Other Names

Other Names:

  • Graef, Adam
  • Graeff, Adam
Activity

Career:

  • Besuch der Volksschule in Niederselters, anschließend Maurerlehre
  • 1902-1904 Militärdienst
  • Maurerpolier bei einem Bauunternehmen in Frankfurt am Main, später in Köln
  • 1.4.1904 Eintritt in den Deutschen Bauarbeiterverband - Baugewerksbund
  • Anfang 1907 Eintritt in die SPD (in Köln), Engagement in der Gewerkschaftsbewegung
  • 1910 Rückkehr nach Niederselters
  • 1915-1918 Teilnehmer am Ersten Weltkrieg
  • 1919-1922 Erster Beigeordneter und stellvertretender Bürgermeister von Niederselters
  • 2.1919 Mitglied des Vollzugsausschusses der Arbeiter- und Soldatenräte im Kreis Limburg
  • 1919-1922 Geschäftsstellenleiter beim Baugewerksbund in Limburg
  • Vorsitzender des SPD-Ortsvereins in Niederselters
  • 1919-1933 Mitglied des Kreistages des Kreises Limburg, ab 1926 Kreisausschussmitglied, Kreisdeputierter
  • 1922-1933 Bürgermeister von Niederselters
  • 1926-1929 Mitglied des Nassauischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Wiesbaden bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Kreis Limburg, dort Mitglied des Bauausschusses und 1927 erstes stellvertretendes Mitglied des Landesausschusses (SPD)
  • 12.3.1933 Amtsenthebung durch die Nationalsozialisten, im Anschluss willkürliche Verhaftungen und Hausdurchsuchungen durch die SA
  • Eröffnung eines Kolonialwarenladens in Niederselters
  • 1938 Erhalt eines 1933 beantragten Wandergewerbescheines
  • 18.9.1940 infolge einer Denunziation Verhaftung wegen angeblicher "marxistischer Mundpropaganda" und Überstellung in das Strafgefängnis Frankfurt am Main-Preungesheim, 11.1940-4.1945 im Konzentrationslager Sachsenhausen-Oranienburg
  • 4.1945 mit einem Evakuierungstransport Verlegung in das Konzentrationslager Bergen-Belsen, dort unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen

Role:

  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (SPD), 1926-1929
  • Hessen-Nassau, 16. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1926
  • Hessen-Nassau, 17. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1927
  • Hessen-Nassau, 18. Provinziallandtag, Mitglied (SPD), 1928
Family Members

Father:

Graef, Johann, * Oberweyer 22.12.1832, katholisch, Knecht und Tagelöhner, Sohn des Johannes Gräf, 1799-1873, Landwirt, und der Katharina Hartmann, 1800-1877

Mother:

Weyand, Anna Maria, * Niederselters 30.5.1837, Heirat Niederselters 15.11.1863, katholisch, Tochter des Jakob Weyand, 1787-1873, Landwirt, und der Clara Schütz, 1796-1848

Partner(s):

  • Hartmann, Elisabeth, * Eisenbach 21.3.1882, † Niederselters 5.3.1961, Heirat Eisenbach 19.3.1910
References

Sources:

Bibliography:

Citation
„Gräf, Adam“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/118541218> (Stand: 28.7.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde