Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait


(um 870–930)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Further Information

GND-ID

1112210261

Diethart I. [ID = 9773]

* um 870, † 15.1.930 Hersfeld heute Bad Hersfeld, belegt 5.10.908, katholisch
Mönch, Provisor, Abt
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Other Names

Other Names:

  • Diethart
  • Diethard
  • Diothardus
  • Diothardus senior
  • Thiethardus
  • Thiothard
  • Thiothart
  • Diethart der Ältere
  • Hersfeld, Diethart I. von
  • Hersfeld, Diethart der Ältere von
  • Hersfeld, Provisor Diethart von
  • Hersfeld, Abt Diethart I. von
  • Hersfeld, Abt Diethart der Ältere von
Activity

Career:

  • Um 870: Diethart wurde wohl in ein adliges Geschlecht aus den mitteldeutschen Regionen Hessen, Thüringen und Franken geboren und verbrachte dort auch seine Kindheit.
  • Um 880: Vielleicht kam er schon in jungen Jahren in die osthessische Benediktinerabtei Hersfeld, wo er in diesem Falle die angesehene Klosterschule besuchte
  • Vor 900: Zumindest wurde Diethart dann spätestens unter Abt Harderat Mönch der Reichsabtei Hersfeld und gewann dort ein gewisses Ansehen im Konvent
  • 901/02: Als Abt Harderat 901 gestorben war, kam es zur widerrechtlichen Übernahme der Reichsabtei durch Sachsenherzog Otto I. den Erlauchten, der als Laienabt Diethart zu seinem Provisor ernannte, welcher für den fernen, weltlichen Klosterherrn die religiösen Akte ausführte. Doch ist unklar, ob Diethart nach dem Tod Harderats 901 bereits kurz als richtiger Abt amtierte und erst im Folgejahr von Otto zum Provisor degradiert wurde oder ob Otto die Herrschaft gleich nach Harderats Ableben 901 an sich zog, während Diethart erst als sein Provisor überhaupt in Erscheinung trat
  • 5.10.908: König Ludwig IV. das Kind verlieh beziehungsweise bestätigte unter konradinischem Einfluss in Tribur die freie Abtswahl des Klosters Hersfeld nach Tod oder Resignation des Abtes Otto und verbot jegliche Besitzschmälerung. In dieser Urkunde wurde auch erstmals der Mönch Diethart erwähnt, welcher gegenwärtig nach Otto der Provisor des Klosters sei. Nach Tod oder Verzicht des Herzogs sollte zunächst Provisor Diethart lebenslang den Vorzug erhalten, bevor man wirklich frei wählen konnte.
  • 30.11.912 Mit dem Tod des Laienabtes Otto trat dieser Fall ein und so wurde der bisherige Provisor nun folgerichtig als Diethart I. Hersfelder Abt
  • 915, 924 und 926: Diethart I. hatte immer mehr mit den Einfällen der Ungarn zu kämpfen
  • 927: Diethart I. entschloss sich als Provisor und Abt zur Resignation, worauf in Abstimmung mit ihm ein wohl aus Franken stammender Hirsauer Mönch gleichen Namens als Diethart II. Nachfolger wurde
  • 927-930: Diethart I. verbrachte seinen Ruhestand wohl in Hersfeld.
  • 15.1.930: Tod des ehemaligen Abtes Diethart I. wohl ebenfalls in Hersfeld.

Role:

  • Hersfeld, Provisor, 0902-0912
  • Hersfeld, Abt, 0901? und 0912-0927 (als Diethart I.)

Places of Residence:

  • Hersfeld, heute Bad Hersfeld
References

Sources:

Bibliography:

Citation
„Diethart I.“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1112210261> (Stand: 17.9.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde