Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Contemporary History in Hessen - Data · Facts · Backgrounds

Zusammentritt des 62. Kommunallandtages des Regierungsbezirks Kassel, 14.Oktober 1930

Im Ständehaus in Kassel tritt der 62. Kommunallandtag des Regierungsbezirkes Kassel zusammen und wird erstmals vom neuen Oberpräsidenten der Provinz Hessen-Nassau August Haas (1881–1945) eröffnet. Er führt aus:

Meine Damen und Herren!
Im Namen der Staatsregierung begrüße ich Sie bei Ihrem Zusammentritt zum 62. Kommunallandtag des Bezirksverbandes des Regierungsbezirks Kassel.
Da ich zum ersten Male als Staatskommissar vor Ihnen stehe, ist es mir ein Bedürfnis, meines Herrn Amtsvorgängers zu gedenken, welcher über zehn Jahre die Provinz Hessen-Nassau als deren Oberpräsident geleitet hat. Herr Dr. Schwander hat in schwerer, ernster Zeit mit dem Vertrauen aller Bevölkerungskreise in vorbildlicher Art nicht nur die Staatsgeschäfte geführt, sondern auch in steten engem Zusammenarbeiten mit den kommunalen und berufsständischen Vertretungen und insbesondere mit den Kommunallandtagen der beiden Bezirksverbände für die kommunale und wirtschaftliche Entwicklung gesorgt, so weit es irgend möglich war. Der letzte Kommunallandtag hat ihm dafür den wärmsten Dank ausgesprochen. Indem ich dem Dankesgefühl auch meinerseits von Herzen Ausdruck gebe, trete ich vor Sie mit der Versicherung, daß es mein aufrichtiges Bestreben sein wird, für das Wohl der schönen Provinz Hessen-Nassau und ihrer Bevölkerung bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit allen Kräften einzutreten. (Bravo!) Ich knüpfe daran die Bitte, das Vertrauen, das ich Ihnen gern biete, auch mir entgegenbringen zu wollen.
Noch eines zweiten Mannes gedenke ich voller Dankbarkeit und Verehrung. Das ist Ihr verstorbener Landeshauptmann von Gehren. Er wurde Ihnen durch den unerbittlichen Tod entrissen, nachdem Sie ihm kurz zuvor Ihr Vertrauen durch die Wiederwahl zum Landeshauptmann ausgesprochen hatten. Auch ihm schuldet die Staatsverwaltung den aufrichtigsten Dank dafür, daß er in seiner Eigenschaft als höchster Kommunalbeamter des Bezirksverbandes Kassel und der Provinz stets als ein Mann von höchster Treue, gerader Gesinnung und opferwilliger Hingabe an seine Aufgaben gehandelt hat.
Es wird Ihre erste Aufgabe sein, für Herrn Landeshauptmann von Gehren und für seinen bewährten Berater, Herrn Landesrat Hebel, den leider der Tod viel zu früh aus seinem Wirkungskreis genommen hat, Männer zu wählen, welche, getragen von Ihrem Vertrauen, würdige Nachfolger der Heimgegangenen sein werden.
Ihre kommunalwirtschaftlichen Aufgaben werden in der diesmaligen Tagung erheblich weniger umfassend sein als in den sonst üblichen Tagungen. Darum aber sind sie keineswegs unwichtig. Die große wirtschaftliche Not, die Millionen von Arbeitern seit vielen Monaten zum Feiern zwingt und dadurch im Mittelstand und der Landwirtschaft große Notstände hervorgerufen hat, hat den Landesausschuß veranlaßt, Sie zu bitten, das übliche Extraordinarium in Höhe von 4 Millionen Reichsmark bereits jetzt zur Verfügung zu stellen, um dadurch möglichst bald Aufträge und Arbeit für viele zu schaffen.
Ich bin der festen Überzeugung, daß Sie diesem Antrage freudig zustimmen und nur mit mir bedauern, daß für das Jahr 1931 nicht wesentlich größere Mittel zur Verfügung gestellt werden können.
Mit dem Wunsche, daß Ihre Beschlüsse und Entschließungen dem Bezirksverband des Regierungsbezirks Kassel zum Segen gereichen, erkläre ich den 62. Kommunallandtag für eröffnet.
1

Als Alterspräsident wirkt der 69-Jährige Landrat a.D. Alexander von Keudell (Hessische Arbeitsgemeinschaft). Ihm zur Seite stehen als Schriftführer die beiden jüngsten Mitglieder des Kommunallandtages der 28-jährige Junglehrer Rudolf Jordan (NSDAP) und der 30-jährige Magistratsrat Franz Danzebrink (Zentrum), beide aus Fulda. Zum Vorsitzenden des Kommunallandtages wird erneut Alexander von Keudell gewählt, zu seinem Stellvertreter der Landrat Dr. Heinrich Wiechens (Zentrum). Als Schriftführer fungieren der Schulrat Ernst Becherer (SPD) aus Hofgeismar, Danzebrink, der Kaufmann Karl Erbe (Reichspartei des deutschen Mittelstandes/Hessische Arbeitsgemeinschaft) aus Hanau und der Gutsbesitzer Fritz Hartwig (Hessische Arbeitsgemeinschaft) aus Thalitter.

In seiner Ansprache führt der Vorsitzende des Kommunallandtages von Keudell aus:

Meine Damen und Herren! Es ist ein außerordentlich ernster Anlaß, aus dem wir diesmal zu einer außerordentlichen Tagung hier zusammentreten. Wir haben die Wahl eines neuen Landeshauptmanns vorzunehmen, nachdem unser bisheriger Landeshauptmann mitten aus der Arbeit heraus uns durch den Tod entrissen ist. Es ist selbstverständlich, daß das erste Wort, das ich heute als Ihr erwählter Präsident zu Ihnen spreche, dem Andenken unseres hochverehrten, von uns allen geliebten früheren Landeshauptmanns gelten muß. Was er uns gewesen ist, und was er über unseren engeren Kreis hinaus dem ganzen Hessenlande gewesen ist, dessen bester Söhne einer er ganz gewiß gewesen ist, das ist in jener denkwürdigen Stunde, wo wir in diesem Saal versammelt waren, an seiner Bahre in ergreifender Weise aus vieler Redner Munde gesagt worden. Vertrauen und Achtung, Dankbarkeit, Freundschaft und auch herzliche Liebe waren es, die aus den Reden jener Männer zu uns drangen, und auch heute kann ich diesen Worten nichts hinzufügen. Unser verstorbener Landeshauptmann steht heute vor uns: groß und rein, freundlich und wie verklärt, als ein Mann, der ein Vorbild war in seinem Beruf, ein Vorbild als Verwaltungsbeamter, der die schwierigsten Dinge mit kundiger Hand zu lösen wußte, ein trefflicher Vorgesetzter, der seinen Untergebenen nicht nur Vorgesetzter sein wollte, sondern gleichzeitig ein Freund und Berater war, ein echter deutscher Mann, der seine Kraft aus dem Boden der Heimat schöpfte, die er über alles liebte, eine gewinnende, herzliche Persönlichkeit, die wahrlich unter uns keinen Feind hatte, aber viele Freunde. So wird das Andenken an unseren Landeshauptmann von Gehren, der mitten aus seiner Arbeit heimberufen wurde, in der Geschichte unseres Bezirksverbandes einen leuchtenden Klang behalten, wir werden sein Andenken immer in hohen Ehren halten. (Die Abgeordneten erheben sich von den Plätzen.)
Meine Damen und Herren! Dieser schwere Verlust ist aber leider nicht der einzige, den wir zu beklagen haben. Sie wissen, daß wenige Wochen vor dem Tode des Landeshauptmannes der Landesrat Hebel, einer seiner besten und tüchtigsten Mitarbeiter durch einen plötzlichen Tod mitten aus der Arbeit herausgerissen wurde. Vieles von dem, was ich soeben zum Andenken unseres Landeshauptmanns habe sagen dürfen, trifft auch auf den Landesrat Hebel zu. Auch er war ein vortrefflicher Beamter, der, mit eisernem Fleiß ausgestattet, sein Ressort in hervorragender Weise beherrschte. Wir haben uns Jahr für Jahr darüber gefreut, wie er in die Geschäfte hineingewachsen war, wie er sie immer mehr beherrschte und wie uns seine Arbeit geradezu als unentbehrlich erschienen ist. Auch er war eine herzgewinnende Persönlichkeit, freundlich und hilfsbereit gegen jedermann, der sich geradezu aufrieb im Dienste der Arbeit. Wir werden auch diesen trefflichen Menschen, diesen tüchtigen Beamten, immerdar in ehrendem Andenken behalten. Sie haben sich zu Ehren der Verstorbenen von Ihren Plätzen erhoben, ich danke Ihnen.
Meine Damen und Herren! Ich habe nunmehr die angenehme Pflicht, unseren neuen Herrn Oberpräsidenten in unserer Mitte willkommen zu heißen. Wir sehen den Herrn Oberpräsidenten zum ersten Male auf dem Platz, den vor ihm ein Mann eingenommen hat, dessen zehnjährige Tätigkeit sich tief in unsere Herzen eingegraben hat, und dem die Liebe und das Vertrauen aller Provinzeingesessenen in seltenem Maße zuteil geworden ist. Da möchte ich der Hoffnung Ausdruck geben, sehr verehrter Herr Oberpräsident, daß Sie sich nicht nur in unserem Hessenlande wohlfühlen werden, wo das Leben ernster eingeht als in dem fröhlichen Rheinland, aus dem Sie zu uns kommen, sondern daß es Ihnen auch gelingen möge, so wie Ihr Vorgänger das Vertrauen aller Berufsstände unseres Landes zu gewinnen. Wenn das der Fall sein wird, dann wird auch Ihre Arbeit in unserem Lande eine gesegnete sein. So heiße ich Sie nochmals herzlich willkommen.
Meine Damen und Herren! Es sind eine Reihe von neuen Mitgliedern bei uns eingetreten; an Stelle der ausgeschiedenen Abgeordneten Selbert, Kaiser-Hanau, Häring und Weinrich sind neu eingetreten die Abgeordneten Precht, Schreiber, Windemuth und Dr. Burkhardt. Ich heiße die neuen Mitglieder hiermit herzlich willkommen und hoffe, daß sie mit Fleiß und Sachkunde bei unseren Geschäften mitarbeiten werden.
2

Der 62. Kommunallandtag des Regierungsbezirkes Kassel wird in insgesamt zwei öffentlichen Sitzungen bis zum 15. Oktober 1930 tagen.

Zusammensetzung des 62. Kommunallandtages

Sitzverteilung

Sozialdemokratische Partei Deutschlands 15
Hessische Arbeitsgemeinschaft 113
Deutsche Zentrumspartei 6
Kommunistische Partei 3
Nationalsozialistische deutsche Arbeiterpartei 3
Reichspartei des deutschen Mittelstandes (Wirtschaftspartei) 3
Deutsche Demokratische Partei 2
Deutsche Volkspartei 2

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Becherer, Ernst (geb. 1889; Schulrat; Hofgeismar; Wahlbezirk Hofgeismar)
Eckel, Hans (1870–1960; Gewerkschaftsangestellter; Kassel; Wahlbezirk Kassel-Stadt)
Groeniger, Jean (1888–1946; Landrat; Witzenhausen; Wahlbezirk Witzenhausen)
Hofacker, Friedrich (1881–1952; Bezirksleiter; Kassel; Wahlbezirk Kassel-Stadt)
Holzapfel, Fritz (1883–1943; Lehrer; Hersfeld; Wahlbezirk Hersfeld)
Pappenheim, Ludwig (1887–1934; Redakteur; Schmalkalden; Wahlbezirk Schmalkalden)
Precht, Fritz (1883–1951; Büroangestellter; Ihringshausen; Wahlbezirk Kassel-Land)
Ramm, Otto (1875–1957; Vollziehungsbeamter; Rinteln; Wahlbezirk Grafschaft Schaumburg)
Schreiber, Eduard (1876–1945; Goldschmied; Hanau; Wahlbezirk Hanau-Land)
Schubert, Benno (1877–1957; Bürgermeister; Bad Orb; Wahlbezirk Gelnhausen)
Thöne, Georg (1867–1945; Vorsitzender der Landesversicherungsanstalt Hessen-Nassau; Kassel; Wahlbezirk Eschwege)
Völker, Georg (1887–1970; Gewerkschaftssekretär; Kassel; Wahlkreis Ziegenhain-Homberg)
Windemuth, Justus (1883–1963; Reichsbahnzugführer; Weiterode; Wahlbezirk Rotenburg)
Wittrock, Christian (1882–1967; Kaufmann; Kassel; Wahlbezirk Kassel-Stadt)
Wolf, Peter (1877–1939; Geschäftsführer; Marburg; Wahlbezirk Marburg-Land, Marburg-Stadt, Kirchhain)

Hessische Arbeitsgemeinschaft

Becker, Dr. Max (1888–1960; Rechtsanwalt; Hersfeld; Wahlbezirk Hersfeld)
Beermann, Albert (1892–1957; Oberregierungsrat; Arolsen; Wahlbezirk des Eisenbergs, der Eder und der Twiste)
Dithmar, D. Theodor (1863–1948; Metropolitan; Kassel; Wahlbezirk Kassel-Stadt)
Fenner, Johs. Heinrich (1875–1957; Landwirt; Obergrenzebach; Wahlbezirk Ziegenhain-Homberg)
Hammerstein-Loxten, Adolf Freiherr von (1868–1939; Landwirt; Wormsthal; Wahlbezirk Grafschaft Schaumburg)
Hartwig, Fritz (1884–1962; Gutsbesitzer; Thalitter; Wahlbezirk Frankenberg)
Keudell, Alexander von (1861–1939; Landrat a.D.; Schloss Wolfsbrunnen bei Schwebda; Wahlbezirk Eschwege)
Mink, Johannes (1868–1931; Landwirt; Wolfshausen; Wahlbezirk Marburg-Land, Marburg-Stadt, Kirchhain)
Rohde, Ferdinand (1879–1947; Domänenpächter; Frankenhausen; Wahlbezirk Hofgeismar)
Rüdiger jun., Karl (1896–1951; Landwirt; Ochshausen; Wahlbezirk Kassel-Land)

Wegmann, Richard (Landwirt; Röhrigshof/Post Schlüchtern-Land; Wahlbezirk Schlüchtern-Gersfeld)

Deutsche Zentrumspartei

Danzebrink, Dr. Franz (1899–1960; Oberbürgermeister; Fulda; Wahlbezirk Fulda-Stadt)
Herbert, Karl (1883–1949; Landwirt, Bürgermeister; Zirkenbach; Wahlkreis Fulda-Land-Hünfeld)
Linker, Wilhelm (1868–1963; Bürgermeister a.D.; Neustadt; Wahlbezirk Marburg-Land, Marburg-Stadt, Kirchhain)
Mühl, Dr. med. Johs. (1888–1966; Arzt; Bad Orb; Wahlbezirk Gelnhausen)
Sondergeld, Wigbert (1874–1937; Rektor; Hünfeld; Wahlkreis Fulda-Land-Hünfeld)
Wiechens, Dr. jur. Heinrich (1884–1949; Landrat; Gersfeld; Wahlbezirk Schlüchtern-Gersfeld)

Kommunistische Partei

Conrad, Hugo (1886–1960; Former; Großauheim; Wahlbezirk Hanau-Land)
Gimbel, Katharina (1873–1953; Hausfrau; Hanau; Wahlbezirk Hanau-Stadt)
Lohagen, Ernst (1897–1971; Parteisekretär; Kassel; Wahlbezirk Kassel-Stadt)

Nationalsozialistische deutsche Arbeiterpartei

Burkhardt, Dr. Hans (1891–1948; Tierarzt; Sontra; Wahlbezirk Herrschaft Schmalkalden)
Freisler, Dr. Roland (1893–1945; Rechtsanwalt; Kassel; Wahlbezirk Kassel-Stadt)
Jordan, Rudolf (1902–1988; Schriftleiter; Fulda; Wahlbezirk Ziegenhain-Homberg)

Reichspartei des deutschen Mittelstandes (Wirtschaftspartei)

Erbe, Karl (1874–1946; Kaufmann; Hanau; Wahlbezirk Hanau-Stadt)
Giller, Leopold (1881–1961; Elektromeister; Eschwege; Wahlbezirk Eschwege)

Wachsmuth, Karl (Tischlermeister; Kassel; Wahlbezirk Kassel-Stadt)

Deutsche Demokratische Partei

Kaiser, Ludwig (1888–1972; Landwirt und Bürgermeister; Gemünden an der Wohra; Wahlbezirk Marburg-Land, Marburg-Stadt, Kirchhain)
Keding, Dr. Paul (1877–1943; Stadtmedizinalrat; Kassel; Wahlbezirk Kassel-Stadt)

Deutsche Volkspartei

Becker, Dr. Franz (1888–1955; Oberstudiendirektor; Kassel; Wahlbezirk Kassel-Stadt)
Hülsen, Dr. Ernst von (1875–1950; Geheimer Oberregierungsrat, Universitätskurator; Marburg; Wahlbezirk Marburg-Land, Marburg-Stadt, Kirchhain)
(LV)


  1. Verhandlungen des Kommunallandtags für den Regierungsbezirk Kassel, Bd. 62 (1930), Sp. 1-3.
  2. Ebd., Sp. 3-5.
  3. Der Hessischen Arbeitsgemeinschaft haben sich die Vertreter der Deutschen Volkspartei und der Reichspartei des deutschen Mittelstandes (Wirtschaftspartei) angeschlossen, sodass die Hessische Arbeitsgemeinschaft nominell die stärkste Fraktion stellte.
Records
Recommended Citation
„Zusammentritt des 62. Kommunallandtages des Regierungsbezirks Kassel, 14.Oktober 1930“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/edb/id/5560> (Stand: 8.6.2019)
Events in September 1930 | October 1930 | November 1930
WedThuFriSatSunMonTueWedThuFriSatSunMonTueWedThuFriSatSunMonTueWedThuFriSatSunMonTueWedThuFri
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde