Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Contemporary History in Hessen - Data · Facts · Backgrounds

Bibliography

Hessentag Book icon

Hessentag

Der Hessentag ist das jährlich stattfindende Landesfest des Bundeslandes Hessen. Erstmals wurde der Hessentag 1961 für die Dauer von drei Tagen in Alsfeld gefeiert. Die Anzahl der Besucher stieg von anfänglich rund 40.000 (1961 und 1962) auf durchschnittlich etwa 280.000 in den 70er, 365.000 in den 80er und 720.000 in den 90er Jahren. Von 2000 bis 2010 zählten die Hessentage Jahr für Jahr im Schnitt 986.000 Gäste. 1999, 2001, 2007, 2009, 2010 und 2011 wurde die Millionengrenze überschritten. Damit ist der Hessentag nicht nur der älteste sondern auch der größte Landesfesttag in Deutschland nach 1945. Die Initiative zu seiner Gründung ging 1961 vom hessischen Ministerpräsidenten Georg August Zinn aus. Zweck des Hessentages war zunächst, die alteingesessene Bevölkerung der 1945 durch die Umwandlung der amerikanischen Besatzungszone in einem neuen Staat vereinigten Gebiete und die große Zahl von nach Kriegsende in Hessen ansässig gewordenen Neubürgern (darunter viele Flüchtlinge und Heimatvertriebene) zusammenzubringen. Der Hessentag als das Fest aller Hessen ist vor diesem Hintergrund als politisch motiviertes Instrument zur Integration der fragmentierten, zum Großteil protestantischen Bevölkerung des neu entstandenen Flächenstaates Hessen zu verstehen.

Keywords
Hessentag
Entries
  1. Eröffnung des 1. Hessentags in Alsfeld, 30. Juni 1961
  2. Bundesgrenzschutz und Abordnungen der Bundeswehr auf dem 1. Hessentag in Alsfeld, 30. Juni-2. Juli 1961
  3. 2. Hessentag in Michelstadt, 22. Juni 1962
  4. Stadt Hanau richtet den dritten Hessentag aus, 28.-30. Juni 1963
  5. 4. Hessentag in Kassel, 2.-5. Juli 1964
  6. Stadt Darmstadt trägt den 5. Hessentag aus, 1.-5. Juli 1965
  7. 6. Hessentag in der Wetterau ausgerichtet, 10.-12. Juni 1966
  8. 7. Hessentag in Bad Hersfeld, 30. Juni - 2. Juli 1967
  9. 8. Hessentag wird während Viernheimer Tulpenfest gefeiert, 28.-30. Juni 1968
  10. Streitigkeiten um die Bewerbung der Stadt Gelnhausen für den Hessentag 1970, Dezember 1968
  11. Proteste begleiten 9. Hessentag in Gießen, 27.-29. Juni 1969
  12. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung kommentiert den Rücktritt Georg August Zinns, 29. August 1969
  13. Veranstaltung des 10. Hessentages in Wiesbaden, 26.-28. Juni 1970
  14. 11. Hessentag 1971 in Eschwege, 25. Juni 1971
  15. 12. Hessentag 1972 in Marburg, 17.-25. Juni 1972
  16. 13. Hessentag 1973 in Pfungstadt, 16.-24. Juni 1973
  17. 14. Hessentag 1974 im 1250-jährigen Fritzlar, 1.-9. Juni 1974
  18. 15. Hessentag 1975 in Wetzlar, 7.-15. Juni 1975
  19. 16. Hessentag 1976 in Bensheim, 5.-13. Juni 1976
  20. 17. Hessentag 1977 in Dreieich, 18.-26. Juni 1977
  21. 18. Hessentag 1978 in Hofgeismar, 24. Juni-2. Juli 1978
  22. 19. Hessentag 1979 in Friedberg, 23. Juni-1. Juli 1979
  23. 20. Hessentag 1980 in Grünberg, 21.-29. Juni 1980
  24. 21. Hessentag 1981 in Bürstadt, 6.-14. Juni 1981
  25. 22. Hessentag 1982 in Wächtersbach, 16.-23. Mai 1982
  26. 23. Hessentag 1983 in Lauterbach, 28. Mai-5. Juni 1983
  27. Der traditionelle Festumzug beendet den 31. Hessentag in Lorsch, 23. Juni 1991
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde