Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Sommer, Salomon (1934) – Binsförth

Grab Nr. 48 → Lageplan (PDF), Binsförth, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Binsförth | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Kunststein

Größe:

50 x 60 x 10 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Zustand:

verwittert

Inschrift

Sprache der Vorderseite:

deutsch, hebräisch

Übertragung:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ruht

Salomon, Sohn des Joseph.

Er starb am 18. Iyyar [5] 694

Seine Seele sei eingebunden im Bunde des Lebens.

(Deutsche Inschrift darunter:)

Salomo Sommer

aus Heinebach

geb. 4.7.1870

gest. 3.5.1934

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Sommer, Salomon

    Geburtstag

    4. Juli 1870

    Sterbetag

    3. Mai 1934

    Geschlecht

    männlich

    Herkunftsort

    Heinebach

    Wohnort

    Heinebach

    Beruf

    Viehhändler

Anmerkungen:

Salomon Sommer aus Heinebach, geboren am 04.07.1870, gestorben am 03.05.1934.

Hebräischer Name: Salomon, Sohn des Joseph.

---

Der Verstorbene, von Beruf Viehhändler, war ein Sohn des Joseph Sommer [Grabnummer 70] und der Bertha geb. Plaut [Grabnummer 62] zu Heinebach und starb in Kassel. Etwa 1905 heiratete er Minna geb. Rapp, geboren am 16.02.1877 in Niedergude, die als Witwe deportiert und in Theresienstadt oder Riga ermordet wurde. (Preuschhof, Eckhard: Nachkommen von Susman Isaak in Heinebach, online unter http://www.jinh.site50.net, Stand: 31.08.2008)

Indizes

Personen:

Sommer, Joseph (II) · Salomon, Sohn des Joseph · Plaut, Bertha verheiratete Sommer · Sommer, Bertha geborene Plaut · Sommer, Minna geborene Rapp · Rapp, Minna verheiratete Sommer

Orte:

Heinebach · Kassel · Niedergude · Riga · Theresienstadt

Sachbegriffe:

Viehhändler

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 1998, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL)

Bildnachweise:

VS: B 22.204/38.

Fotos:

Zitierweise
„Sommer, Salomon (1934) – Binsförth“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/1065> (Stand: 5.6.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde