Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Levitta, Moses (1872) – Oestrich

Grab Nr. 114 → Lageplan (PDF), Oestrich, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Oestrich | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

53 x 73 x 9 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Bemerkungen:

Der Stein wurde neuerdings in Beton eingelassen, so dass die letzte Zeile der Inschrift nicht mehr zugänglich ist.

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ruht

Moses, Sohn des Salomon ha-Levi

aus Winkel. Ein zuverlässiger Mann,

gerecht und rechtschaffen, mied er das Böse,

übte zu jeder Zeit Nächstenliebe aus,

und war gottesfürchtig. Er starb in der Mitte seines

Lebens. Starb am Freitag, den 20. Kislev

[5] 633 n.d.k.Z. (= 20.12.1872).

(Deutsche Inschrift:)

Moses Levitta von Winkel

gestorben am 20. Dezember [.....]

Sprache der Vorderseite:

deutsch, hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Levitta, Moses

    Sterbetag

    20. Dezember 1872

    Geschlecht

    männlich

    Herkunftsort

    Winkel (Rheingau)

    Wohnort

    Winkel (Rheingau)

Anmerkungen:

Moses Levitta aus Winkel, gestorben am 20.12.1872 "in der Mitte seines Lebens".

Hebräischer Name: Moses, Sohn des Salomon ha-Levi.

Der Vater des Verstorbenen, Salomon Levitta zu Winkel, hieß bis 1841 patronymisch Salomon Anselm (HHStAW, Abt. 238, Nr. 522) und war daher sicherlich ein Bruder des Feist Levitta zu Rüdesheim [Grabnummer 29].

Indizes

Personen:

Moses, Sohn des Salomon ha-Levi · Levitta, Salomon · Anselm, Salomon · Salomon Anselm · Levitta, Feist

Orte:

Rüdesheim · Winkel (Rheingau)

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 1997, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL), 2008

Bildnachweise:

Farbaufnahme(n) Andreas Schmidt, Wettenberg, Mai 2008. Schwarzweißfoto 1992.

Fotos:

Zitierweise
„Levitta, Moses (1872) – Oestrich“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/4350> (Stand: 27.5.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde