Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Hammerschlag, Moses (II) (1861) – Harmuthsachsen

Grab Nr. 42, Harmuthsachsen, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Harmuthsachsen | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

77 x 99 x 14 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier

liegt geborgen ein wohltätiger Mann, der untadelig wandelte;

seine Handlungen waren in Treue vollkommen,

er aß von seiner Hände Arbeit;

an seine Frömmigkeit hielt er fest bis zu seinem Tod.

Sein Name ist wohlbekannt unter den Freunden.

Moses, Sohn des Avigdor Hammer-

schlag. Er starb am Donnerstag, den 27. Cheschvan,

und er wurde begraben am Freitag, den 28. desselben des Jahres

[5] 622 n.d.k.Z. (= 31.10.1861). Du mögest ruhen und auferstehen zu deinem Los am Ende der Tage, und deine Seele sei

eingebunden im Bunde des Lebens.

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Hammerschlag, Moses (II)

    Geburtstag

    19. Oktober 1799

    Sterbetag

    31. Oktober 1861

    Geschlecht

    männlich

    Wohnort

    Harmuthsachsen

    Beruf

    Viehhändler · Händler

Anmerkungen:

Moses Hammerschlag, Viehhändler, gestorben am 31.10.1861 im Alter von 62 Jahren und 12 Tagen.

Angaben ergänzt nach Sterberegister Harmuthsachsen 1825-1876 (HHStAW, Abt. 365, Nr. 430).

Hebräischer Name: Moses, Sohn des Avigdor.

Indizes

Personen:

Moses, Sohn des Avigdor (= Moses Hammerschlag (II), Harmuthsachsen) · Avigdor, Vater des Moses Hammerschlag (II) · Hammerschlag, Avigdor, Vater des Moses Hammerschlag (II)

Orte:

Harmuthsachsen

Sachbegriffe:

Viehhändler · Händler

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 2004, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL)

Bildnachweise:

VS: 04/25-8.

Fotos:

Zitierweise
„Hammerschlag, Moses (II) (1861) – Harmuthsachsen“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/808> (Stand: 5.6.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde