Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Reissmann, Herrmann (1918) – Marburg, Alter Jüdischer Friedhof

Grab Nr. 01-16, Marburg, Alter Jüdischer Friedhof, Gemarkung Marburg
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Kunststein und Granit

Platzierung:

stehend

Inschrift

Sprache der Rückseite:

deutsch, hebräisch

Übertragung:

Text Vorderseite

 

Rückseite


פ״נ

האיש היקר

ר׳ יהושע בר ר׳ מאיר רייזזמאנן

מלענגוועטהען

אשר חלה בדרך בשובו מן

המלחמה ונפ׳ כאן בבית החולים

יום ד׳ ט״ו טבת תרע״ט לפ״ק

תנצב״ה

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ist begraben

der teure Mann,

Herr Jehoschua, Sohn des Herrn Meir Reissmann

aus Lengwethen,

welcher erkrankte auf seinem Rückweg aus

dem Krieg und verschied hier im Krankenhaus

Tag 4, 15. Tewet 679 der kleinen Zählung.

Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.


(Deutsche Inschrift darunter:)

Herrmann Reissmann

geb. 17. März 1882,

gest. 18. December 1918.

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Reissmann, Herrmann

    Geburtstag

    17.3.1882

    Sterbetag

    18.12.1918

    Geschlecht

    männlich

    Familienstand

    unbekannt

    Herkunftsort

    Klein Kackschen (Ostpreußen)

    Wohnort

    Lengwethen (Ostpreußen)

Anmerkungen:

Laut Grabstein:

Herrmann Reissmann (Herr Jehoschua, Sohn des Herrn Meir) aus Lengwethen, geboren am 17.03.1882, erkrankte auf seinem Rückweg aus dem Krieg und starb am 18.12.1918 im Krankenhaus in Marburg.

----------------------------------

Ergänzungen aus Schriftquellen und Literatur:

Der Tod Herrmann Reissmanns ist im standesamtlichen Sterberegister von Marburg nicht beurkundet. Im Gedenkbuch für die jüdischen Gefallenen des Ersten Weltkriegs ist er mit dem Namen Hans Reißmann unter dem Ort Lengwethen (heute: Lunino, Russland, ehemals Ostpreußen) verzeichnet; sein Geburtsort ist mit "Klein Kakschen" angegeben. Letzterer Ort ist Klein Kackschen in Ostpreußen.


(Rumpf-Lehmann, Barbara: Der Alte Jüdische Friedhof zu Marburg, S. 112; Die jüdischen Gefallenen des deutschen Heeres, der deutschen Marine und der deutschen Schutztruppen 1914-1918. Ein Gedenkbuch, hrsg. vom Reichsbund jüdischer Frontsoldaten, Berlin 1932, Anhang, S. 411)

Indizes

Personen:

Jehoschua, Sohn des Meir · Meir, Vater des Jehoschua · Reißmann, Hans

Orte:

Klein Kackschen (Ostpreußen) · Lengwethen (Ostpreußen) · Lunino (Russland) · Marburg · Russland

Sachbegriffe:

Krankenhäuser · Herren · Soldaten · Kriegsteilnehmer

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Barbara Rumpf-Lehmann 2015, Nathanja Hüttenmeister 2021, Andreas Schmidt (Wettenberg) 2022

Zitierweise
„Reissmann, Herrmann (1918) – Marburg, Alter Jüdischer Friedhof“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/17726> (Stand: 30.5.2022)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde