Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Katz, Scholum (1773) – Haarhausen

Grab Nr. 10 → Lageplan (PDF), Haarhausen, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Haarhausen | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

36 x 60 x 14 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Beschreibung:

Darstellung: segnende Priesterhände.

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ruht

ein freigiebiger Mann, er wandelte un-

tadelig: Schalum, Sohn des

Elieser Ka"tz aus Gils (= Gilsa).

Er starb und wurde begraben am

Donnerstag, den 12. Iyyar [5] 533

n.d.k.Z. (= 13.5.1773). Seine Seele sei eingebunden im Bunde des Lebens.

(Deutsche Inschrift darunter:)

1775

Sprache der Vorderseite:

deutsch, hebräisch

Ausführung:

erhaben

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Katz, Scholum

    Sterbetag

    13. Mai 1773

    Geschlecht

    männlich

    Wohnort

    Gilsa

    Beruf

    Viehhändler

Anmerkungen:

Schalum, Sohn des Elieser Ka"tz aus Gilsa, gestorben am 13.05.1773. Der Stein wurde offensichtlich 1775 gesetzt. Der Namenszusatz Ka"tz ist hier noch nicht zwingend als Familienname Katz anzusehen, sondern in erster Linie als Zeichen für die Kohanim.

Der Verstorbene wird identisch sein mit dem 1744 in Gilsa genannten Schlomann Katz (vgl. Karl E. Demandt: Die hessische Judenstättigkeit von 1744, in: Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte 23 (1973), S. 292 ff., hier S. 299), der unter dem Namen Scholum Katz noch in den Jahren 1762 bis 1769 mehrfach als Viehhändler in Gilsa bezeugt ist (vgl. Schattner, Thomas: Zur Geschichte einer religiösen Minderheit. In: Gilsa 1209 bis 2009 - Mosaiksteine einer 800jährigen Dorfgeschichte, Neuenstein-Gilsa 2009, S. 214-237, hier S. 217). Sein Vater könnte der 1707, 1722 und 1744 in Gilsa erwähnte Leser oder Leiser Katz gewesen sein (vgl. ebd. S. 216).

Indizes

Personen:

Elieser Katz, Vater des Scholum Katz · Katz, Schlomann · Katz, Leser oder Leiser · Schalum, Sohn des Elieser Katz

Orte:

Gilsa

Sachbegriffe:

Priesterhände, segnende · Hände (segnende Priesterhände) · Viehhändler

Nachweise

Bearbeitung:

K. Schubert 1982/83 und Christa Wiesner 2002, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL) 2009

Bildnachweise:

VS: B 2798/18 und 19.

Fotos:

Zitierweise
„Katz, Scholum (1773) – Haarhausen“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/541> (Stand: 5.6.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde