Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Katz, Moses (I) (1857) – Binsförth

Grab Nr. 230 → Lageplan (PDF), Binsförth, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Binsförth | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

71 x 90 x 12 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Beschreibung:

Darstellung: segnende Priesterhände. Die Inschrift der Vorderseite ist erhaben ausgeführt.

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ruht

ein hochbetagter Mann;

alle seine Handlungen waren zuverlässig. Er hatte

die 80 Jahre erreicht. Das ist

Moses, Sohn des Baruch ha-Kohen

aus Beiseförth. Er starb

in gutem Ruf am Montag, den 20. Kislev [5] 618

n.d.k.Z. (= 7.12.1857). Seine Seele sei eingebunden im Bunde des Lebens.

Rückseite

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

M (für Moses)

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Sprache der Rückseite:

hebräisch

Ausführung:

erhaben

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Katz, Moses (I)

    Geburtstag

    1773

    Sterbetag

    7. Dezember 1857

    Geschlecht

    männlich

    Herkunftsort

    Beiseförth

    Wohnort

    Beiseförth

    Beruf

    Handelsmann · Viehhändler

    Funktion

    Gemeindevorsteher · Vorsteher

Anmerkungen:

Moses Katz aus Beiseförth, Handelsmann, gestorben am 07.12.1857 im Alter von 84 Jahren.

Angaben ergänzt nach HHStAW, Abt. 365, Nr. 70 (Sterberegister Beiseförth mit Binsförth, Malsfeld und Neumorschen 1852-1891).

Hebräischer Name: Moses, Sohn des Baruch ha-Kohen.

---

Der Verstorbene war Handelsmann und Viehhändler in Beiseförth und wurde etwa 1773 als Sohn des Baruch Katz und der Scheinchen geb. NN [Grabnummer 105] dort geboren. 1849 bis 1853 war er vermutlich Gemeindevorsteher bzw. -ältester in Beiseförth. Vor 1810 heiratete er Gidel (Jittel, Jüdel) geb. Tannenbaum oder auch Levi, gebürtig aus Elbersdorf, die am 15.01.1870 im Alter von angeblich 84 Jahren in Beiseförth starb. Ihr Grabstein konnte nicht aufgefunden werden. (HHStAW, Abt. 365, Nr. 70 und Preuschhof, Eckhard: Nachkommen von Baruch Katz/Ha-Kohen in Beiseförth, online unter http://www.jinh.site50.net, Stand: 31.08.2008)

Indizes

Personen:

Moses, Sohn des Baruch ha-Kohen (= Moses Katz (I), Beiseförth) · Baruch ha-Kohen, Vater des Moses Katz (I) · Katz, Baruch (I) · Katz, Scheinchen geborene NN · Katz, Gidel geborene Tannenbaum · Levi, Gidel verheiratete Katz · Tannenbaum, Gidel verheiratete Katz

Orte:

Beiseförth · Elbersdorf

Sachbegriffe:

Handelsmänner · Priesterhände, segnende · Inschriften, erhabene · Hände (segnende Priesterhände) · Inschriften, erhabene · Viehhändler · Gemeindevorsteher · Vorsteher

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 1998, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL)

Bildnachweise:

VS: B 22.224/27.

RS: B 22.224/28.

Fotos:

Zitierweise
„Katz, Moses (I) (1857) – Binsförth“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/403> (Stand: 5.6.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde