Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Sommer, Israel (1880) – Rotenburg a. d. Fulda

Grab Nr. 87 → Lageplan (PDF), Rotenburg a. d. Fulda, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Rotenburg a. d. Fulda | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

71 x 130 x 14 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Zustand:

verwittert

Inschrift

Sprache der Vorderseite:

deutsch, hebräisch

Übertragung:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ruht

Israel, Sohn des Salomon Sommer.

Er wandelte auf geradem Pfade. Er starb

in gutem Ruf am Montag, den 28. Schewat

[5] 640 n.d.k.Z.

Seine Seele sei eingebunden im Bunde des Lebens.

(Deutsche Inschrift darunter:)

Hier ruht in Gott

Is[rael] So[mmer]

geb. den 14. Nov [....]

gest. den 9. Februar 1880

Friede seiner Asche!

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Sommer, Israel

    Geburtstag

    14. November 1814

    Sterbetag

    9. Februar 1880

    Geschlecht

    männlich

    Herkunftsort

    Rotenburg a. d. Fulda

    Wohnort

    Rotenburg a. d. Fulda

    Beruf

    Handelsmann

Anmerkungen:

Israel Sommer, Handelsmann in Rotenburg, geboren am 14.11.1814, gestorben am 09.02.1880 im Alter von 65 Jahren.

Angaben ergänzt nach HHStAW, Abt. 365, Nr. 743 (Sterberegister Rotenburg mit Lispenhausen und Braach) und HHStAW, Abt. 365, Nr. 744 (Friedhofsregister Rotenburg von 1937).

Hebräischer Name: Israel, Sohn des Salomon [Vater = Salomon Sommer, Grabnummer 59].

Indizes

Personen:

Israel, Sohn des Salomon · Sommer, Salomon

Orte:

Rotenburg a. d. Fulda

Sachbegriffe:

Handelsmänner

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 1999 (Biographische Daten ergänzt von Andreas Schmidt, HLGL)

Bildnachweise:

VS: 3/9a.

Fotos:

Zitierweise
„Sommer, Israel (1880) – Rotenburg a. d. Fulda“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/443> (Stand: 5.6.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde