Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Nassauer, Hannchen geborene NN (1884) – Wehen

Grab Nr. 50, Wehen, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Wehen | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Kalkstein

Größe:

42 x 77 x 9 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ruht

eine tugendhafte Hausfrau,

Frau Channah, Tochter des Süßmann,

Ehefrau des ehrwürdigen Schlomo aus Breit-

hardt. Sie starb am Montag,

den 16. Tewet, und sie wurde begraben am

Mittwoch, den 18. Tewet [5] 644 n.d.k.Z.

Ihre Seele sei eingebunden im Bunde des Lebens.

Rückseite

(Deutsche Inschrift:)

Hannchen Nassauer

geb. d. 17. April 1842,

gest. d. 13. Jan. 1884.

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Sprache der Rückseite:

deutsch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Nassauer, Hannchen geborene NN

    Geburtstag

    17. April 1842

    Sterbetag

    13. Januar 1884

    Geschlecht

    weiblich

    Wohnort

    Breithardt

Anmerkungen:

Hannchen Nassauer, Ehefrau des Schlomo [wohl erste Frau des Salomon Nassauer zu Breithardt, Grabnummer 54], geboren am 17.04.1842, gestorben am 13.01.1884.

Hebräischer Name: Channah, Tochter des Süßmann.

Indizes

Personen:

Nassauer, Salomon · Channah, Tochter des Süßmann · Süßmann, Vater der Hannchen Nassauer geb. NN

Orte:

Breithardt

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 1984 und 2006

Bildnachweise:

VS: B 2964/28+30.

RS: B 2959/15 und B 2965/16.

Fotos:

Zitierweise
„Nassauer, Hannchen geborene NN (1884) – Wehen“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/751> (Stand: 5.6.2012)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde