Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Hallgarten, Nänchen (1846) – Oestrich

Grab Nr. 108 → Lageplan (PDF), Oestrich, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Oestrich | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

47 x 113 x 10 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Zustand:

verwittert

Bemerkungen:

Die Inschrift ist im oberen und rechten Bereich abgeblättert.

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Deutsche Inschrift:)

Hier ruhet [.......]

[.........]

Jungfrau Nän[......]

Tochter des Josep[h ......]

aus Winkel.

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

[.....] geachtet und rechtschaffen, in ihrer Bescheidenheit

[..........] ihr Leben lang. Sie war die Zier

ihrer Eltern. Von ihrem Brot

gab sie dem Armen. Das ist Nenchen, Tochter des

Joseph ha-Levi, sie ging ein in ihre Welt

am heiligen Schabbat, den 23. Kislev, und wurde begraben

[...............] [5] 607 n.d.k.Z. (= 12.12.1846).

Ihre Seele sei eingebunden im Bunde des Lebens.

Sprache der Vorderseite:

deutsch, hebräisch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Hallgarten, Nänchen

    Sterbetag

    12. Dezember 1846

    Geschlecht

    weiblich

    Herkunftsort

    Winkel (Rheingau)

    Wohnort

    Winkel (Rheingau)

Anmerkungen:

Nänchen (Nenchen), ledige Tochter des Joseph ha-Levi, aus Winkel, gestorben am 12.12.1846.

Ihr Vater war zweifelsohne Joseph Anselm oder Anschel zu Winkel [sicherlich Grabnummer 107], dessen Witwe 1841 den Familiennamen Hallgarten annahm (HHStAW, Abt. 238, Nr. 522). Die Verstorbene trug also ebenfalls den bürgerlichen Namen Hallgarten.

Indizes

Personen:

Nenchen, Tochter des Joseph ha-Levi · Anselm, Joseph · Anschel, Joseph · Hallgarten, NN, Witwe des Joseph Anselm/Anschel

Orte:

Winkel (Rheingau)

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 1997, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL), 2008

Bildnachweise:

Farbaufnahme(n) Andreas Schmidt, Wettenberg, Mai 2008.

Fotos:

Zitierweise
„Hallgarten, Nänchen (1846) – Oestrich“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/4344> (Stand: 27.5.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde