Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1338 November 1

Verpfändung eines Achtels an der Burg Wanfried an Preise von Wanfried

Regest-Nr. 956

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Marburg, Wanfrid. Stark verletzt, durch Reagentien aufgefrischt.
Regesten: Regesten der Erzbischöfe von Mainz 1,2, Nr. 4290, S 308.
Regest
Preise von Wanfrid (Wenfride) bekennt, daß ihm sein Herr (Landgraf Heinrich II.) von Hessen ein Achtel an dem Haus zu Wanfried (Wenfriden) für 100 ½ Mark verpfändet (gesast) hat. Das Haus soll Hessen offen sein, außer gegen das Erzstift Mainz und gegen Meißen. D. brib ist geg. 1338 an allir heilingen dage.
Nachweise

Weitere Personen

Wanfried, Preise von · Hessen, Landgrafen, Heinrich II.

Weitere Orte

Wanfried, Burg · Mainz, Erzstift · Meißen

Sachbegriffe

Pfandschaften · Verpfändungen · Öffnungsrechte · Burgen · Öffnungsrechte · Häuser, feste · Öffnungsverträge

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Reg. Erzb. Mainz

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 956 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/956> (Stand: 19.11.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde