Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Rossbach, Hof

Hof · 382 m über NN
Gemarkung Breidenstein, Gemeinde Biedenkopf, Landkreis Marburg-Biedenkopf 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Hof

Lagebezug:

3 km westlich von Biedenkopf gelegen

Lage und Verkehrslage:

Die befestigte Hofanlage lag am nordöstlichen Ende eines kleinen Kessels des Rossbachtals.

Siedlungsentwicklung:

Bis 1913 eigene Gemeinde, seitdem bei Breidenstein.

Historische Namensformen:

  • Rossebach (1359) [Reimer S. 405]
  • Rospach (1557)
  • Roßbacher Hof (1775)

Bezeichnung der Siedlung:

  • sloß und hob R. 1413 (Baur IV Nr. 43); (freies) Hofgut 1630 (Staatsarchiv Marburg Salbücher 50)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3463950, 5641826
UTM: 32 U 463890 5640009
WGS84: 50.91060412° N, 8.486376153° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

53400402002

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 888, davon 114 Acker, 118 Wiesen, 643 Wald.

Einwohnerstatistik:

  • 1885: 1 Wohnhaus mit 19 Bewohner.
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1577: Gericht(Amt) Grund Breidenbach
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Amt Blankenstein, Gericht Melsbach

Altkreis:

Biedenkopf

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1359 verkaufen der Biedenkopfer Bürger Andres Bolemer und seine Angehörigen dem Elung von Breidenbach ihren Besitz im Rossbach außer dem Kalenberg und dem obersten Rossbach. 1413 sind Schloß und Hof Rossbach landgräfliche Lehen der von Breidenbach genannt Breidenstein (Erstbelehnung vermutlich 1395). 1557 verleiht Landgraf Philipp der Großmütige seinem Rentmeister zu Battenberg, Konrad Breidenstein, den mit seiner Einwilligung von Hermann von Löwenstein für 1000 Gulden gelösten Hof Rossbach zu Mannlehen; Neubelehnungen der Familie Breidenstein bis 1740. Nach dem Heimfall des Mannlehens werden 1775 der landgräfliche Geheimrat und Jägermeister von Moser und dessen Erben belehnt. 1776 wird das Hofgut mit landgräfliche Einwilligung für 14 000 Gulden an Carl Friedrich Freiherr von Breidenbach genannt Breidenstein verkauft; seitdem fortlaufend landgräfliche Belehnungen der von Breidenbach genannt Breidenstein
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • Bis 1954 nach Breidenbach eingepfarrt, seitdem beim Vikariat Breidenstein, seit 1965 der Pfarrei Breidenstein eingepfarrt
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Rossbach, Hof, Landkreis Marburg-Biedenkopf“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/9537> (Stand: 9.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde