Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1264

Frieden zwischen Meißen und Hessen

Regest-Nr. 95

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Drucke: Chronica Reinhardsbrunnensis (Monumenta Germania XXX, S. 624); Chronica minor minoritae Erphordensis (Holder-Egger, Monumenta Erphesfurtensia, S. 670); Cronica S. Petri Erfordensis moderna (Holder-Egger, Monumenta Erphesfurtensia, S. 254); Diemar, Chroniken Wigand Gerstenberg, S. 222.
Regesten: Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 32 Nr. 86.
Literatur: Ayrmann, Einleitung zur hessischen Historie, S. 241 (zu 1265); Rommel, Geschichte von Hessen 2, Anm. S. 22 Nr. 57; Landau, Ritterburgen 1, S. 119; Justi, Vorzeit 1839, S. 53 f. (zu 1265); Landau, Beschreibung des Kurfürstenthums, S. 286; Schmincke, Boyneburg, S. 311; Ilgen, Geschichte des thüringisch-hessischen Erbfolgekrieges, S. 193 ff. und 354; Weidemann, Landgraf Heinrich I., S. 404; vgl. [1263 Oktober 27 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 30/31] Nr. 81, [1265-1308 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 32-34] Nr. 88-91 und [1273 Dezember 12 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 66] Nr. 177;
Regest
Friedensschluß zwischen Markgraf Heinrich von Meißen [dem Erlauchten] und seinen Söhnen einerseits, Landgräfin Sophie und Landgraf Heinrich [I.] von Hessen andrerseits: Sophie und Heinrich verzichten auf alle ihre Ansprüche an Thüringen (2) und erhalten dafür die vier Städte und vier Burgen (Witzenhausen, Allendorf a. W., Eschwege, Sontra, Arnstein, Bischoffshausen, Altenstein und Fürstenstein), mit denen sich Herzog Albrecht von Braunschweig unter Beifügung von 8000 Mark aus der Gefangenschaft des Markgrafen löste, sowie als Pfand für 600 Mark die Stadt Weißensee.

Weitere Informationen

[Anmerkungen: Huyskens, Werraklöster Nr. 13, Anm. 1:] "Dieser Vertrag ist in der Reinhardsbronner Chronik unter 1264 eingeschaltet und wird heute auch allgemein so datiert. In Widerspruch mit dem Vertrage steht nur die Tatsache, daß Heinrich noch am 10. September 1266 in einer von ihm ausgestellten Urkunde sich Landgraf von Thüringen nennen läßt (gedruckt bei Ilgen und Vogel a. a. 0. S. 378 Nr. 20), dann aber niemals mehr. Vielleicht handelt es sich also 1264 um einen Vorvertrag, der 1266 zum definitiven Abschluß gelangte. Eine Stütze findet dieser leider urkundlich nicht belegte Vertrag auch in folgendem: 1265 Mai 21 schloß Landgraf Albrecht von Thüringen ein Bündnis mit dem Grafen Gottfried von Ziegenhain für den Fall, daß er von Hessen oder von Braunschweig von neuem (iterato) angegriffen werden sollte, zugleich sieht er seine Vermittlung zwischen Ziegenhain und den beiden Fürsten der Gegenpartei vor. Beides setzt wenigstens einen vorläufigen Frieden zwischen Thüringen und Hessen voraus. Ferner nimmt Hessen in dem Landfriedensbündnis mit Paderborn vom 6. Juni 1266 für sich einen Landgrafen aus (gedruckt von Finke im Westfäl. UB IV, S. 537 Nr. 1072, besser von Schwalm in den Constitutiones II, S. 614, Nr. 445). Der Name ist leider im Original von Mäusen herausgefressen, doch durfte der Thüringer gemeint sein, und nicht, wie Schwalm a. a. 0. annimmt, Landgraf Heinrich der Aussteller selbst."
(2)[Anmerkungen: Huyskens, Werraklöster Nr. 13, Anm. 2:]"Dazu gehört auch der Titel "Landgraf von Thüringen", vgl. Chr. Fr. Ayermann, Einl. z. hess. Historie S. 244. Auch über die Unterscheidung des thüringischen und des hessischen Wappens sollen damals nach den Excerpta Chronici Riedeseliani Bestimmungen getroffen worden sein, vgl. Ayermann a. a. 0. S. 245."
(3)[Anmerkungen: Huyskens, Werraklöster Nr. 13, Anm. 3:] "Siehe Nr. 12, vgl. auch J. Schmincke Cyriacusstift 225, 228, Stadt Eschwege 38, 83, 121, 142; Stendell, "Wie sind Eschwege und die Eschweger geworden? 10."
(4)[Anmerkungen: Huyskens, Werraklöster Nr. 13, Anm. 4:] "Auf die Verpfändung von Weißensee an Hessen weisen auch urkundliche Nachrichten hin, vgl. Ilgen u. Vogel a. a. 0. S. 196 f."

Nachweise

Aussteller

Meißen, Markgrafen, Heinrich III. der Erlauchte

Empfänger

Hessen, Landgrafen, Sophie von Brabant · Hessen, Landgrafen, Heinrich I.

Weitere Personen

Braunschweig, Herzöge, Albrecht I. · Ziegenhain, Grafen, Gottfried VI.

Weitere Orte

Meißen, Markgrafen · Thüringen · Witzenhausen · Allendorf (Gem. Bad Sooden-Allendorf) · Eschwege · Sontra · Arnstein (Gem. Neu-Eichenberg), Burg · Bischoffshausen · Altenstein (Lkr. Eichsfeld/Thüringen), Burg · Fürstenstein · Braunschweig, Herzöge · Weißensee, Stadt · Ziegenhain, Grafen · Paderborn

Sachbegriffe

Frieden · Markgrafen · Söhne · Ansprüche, Verzicht auf · Städte · Burgen · Herzöge · Gefangene · Gefangene, Auslösen von · Lösegelder · Verträge · Chroniken · Landfrieden · Bündnisse · Wappen, thüringische · Wappen, Hessische · Pfandschaften

Textgrundlage

Regest

Grotefend-RosenfeldLandgrafenregesten 1; ergänzt durch Huyskens, Werraklöster

Stückangaben

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 95 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/95> (Stand: 26.08.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde